NRW-Industrie setzte 2019 weniger um

Fahrzeuge vom Typ Ford Fiesta fahren am Fließband durch die Werkhalle. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

26. März 2020 - 11:13 Uhr

Der Umsatz der nordrhein-westfälischen Industrie ist im vergangenen Jahr um 1,7 Prozent gesunken. Die Betriebe erlösten insgesamt knapp 356 Milliarden Euro, etwa 6 Milliarden Euro weniger als 2018, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Größte Branche war der Maschinenbau mit einem Umsatz von 49,5 Milliarden Euro, gefolgt von der Chemieindustrie, die 45 Milliarden Euro umsetzte. Knapp 45 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftete die Industrie mit dem Export. Die rund 10.500 von der Statistik erfassten Betriebe beschäftigten Ende September 2019 knapp 1,3 Millionen Mitarbeiter, etwa 5000 mehr als ein Jahr zuvor.

Quelle: DPA