NRW: 36,6 Prozent der Gefangenen sind Ausländer

© dpa, Oliver Berg, obe;Fdt

1. Juli 2018 - 11:23 Uhr

So hoch ist der Ausländer-Anteil in NRWs Gefängnissen

In den Gefängnissen in NRW sitzen derzeit 10.300 Deutsche hinter Gittern. Rund 6.000 nichtdeutsche Häftlinge sitzen ebenfalls ein. Der kriminelle Ausländerteil entspricht einer Quote von 36,6 Prozent, teilte das NRW-Justizministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Rund jeder dritte Insaße stammt somit aus dem Ausland.

Experten: Keine voreiligen Schlüsse

Die ausländischen Gefangenen stammten aus 113 verschiedenen Staaten, 42 waren staatenlos, bei 108 Gefangenen war die Staatsangehörigkeit unbekannt. Die Zahlen beziehen sich auf Straf- und Untersuchungshäftlinge sowie Sicherungsverwahrte. Abschiebegefangene sind nicht enthalten.

Ob jemand straffällig wird oder nicht, hänge von Alter, Bildungsstand, Geschlecht und sozialer Lage ab. In diesen Kategorien unterscheidet sich die ausländische von der deutschen Bevölkerung teilweise deutlich. Experten warnen, daraus voreilige Schlüsse zu ziehen und Vorurteile zu schüren.

Insgesamt verzeichnet die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik einen Rückgang der in Deutschland angezeigten Straftaten.