Novak Djokovic: Kontakt zu Boris Becker

Novak Djokovic: Kontakt zu Boris Becker
Boris Becker
BANG Showbiz

Novak Djokovic offenbart Kontakt zu Boris Becker - er ist "untröstlich" über die Haftstrafe der Legende.

Novak Djokovics ehemaliger Trainer Boris Becker wurde im April zu einer 30-monatigen Haftstrafe verurteilt, nachdem er in vier separaten Anklagepunkten gemäß der Insolvenzordnung für schuldig befunden wurde.

Novak Djokovic hat nun verraten, dass er mit seinem ehemaligen Trainer Boris Becker in Kontakt bleibt, während der Deutsche seine Haftstrafe verbüßt. Becker, der in seiner Karriere sechs Grand-Slam-Titel gewann, begann 2013 Djokovic zu coachen. Während ihrer dreijährigen Zusammenarbeit gewann der Serbe sechs Grand-Slam-Titel. Trotz der Beendigung ihrer Partnerschaft blieben die beiden eng beieinander. Djokovic hat Beckers Freundin und Sohn Noah bei seinen beiden bisherigen Matches in seiner Box beherbergt. "Ich habe nicht direkt mit ihm kommuniziert, aber ich habe durch sie mit ihm kommuniziert", sagte er 'thesportsman': "Ich habe nur versucht, die Menschen um ihn herum zu unterstützen, seine engsten Leute, seine Familienmitglieder, denn ich betrachte Boris wirklich als Familienmitglied, als jemanden, den ich sehr schätze, respektiere und um den ich mich sorge."

Und der 35-Jährige, der seinen 23. Grand-Slam-Titel anstrebt, räumte ein, dass er mit der Notlage seines ehemaligen Mentors nur schwer umgehen kann: "Natürlich bricht es mir das Herz, wenn ich sehe, was mit ihm passiert." Er fügte er hinzu: "Ich kann mir nur vorstellen, wie schwer es für seine Familienangehörigen ist. Deshalb ist dies natürlich eine kleine Geste der Freundschaft, um sie einzuladen. Er weiß, und sie wissen, dass sie immer auf mich zählen können, wenn es um Unterstützung oder Hilfe geht, die ich anbieten kann."

BANG Showbiz