Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Notarzt bei Klitschko: Ein Hühnchen war schuld

So leicht haut Wladimir Klitschko nichts um. Aber ein Hühnchen-Salat hat es geschafft
So leicht haut Wladimir Klitschko nichts um. Aber ein Hühnchen-Salat hat es geschafft
© dpa, Barbara Gindl

27. November 2012 - 9:10 Uhr

Wladimir Klitschko haut so leicht keiner um. Im Boxen haben es bisher nur ganz wenige geschafft, den Schwergewichts-Weltmeister auf die Bretter zu schicken. Doch jetzt hat es den 36-Jährigen so richtig umgehauen.

'Geschafft' hat das ein Thai-Chicken-Salat, den der 36-Jährige im Hamburger Hotel East gegessen hatte. "Nachts um drei Uhr alarmierte Wladimir dann den Notarzt. Er bekam Infusionen", bestätigte Klitschkos Manager Bernd Bönte der 'Bild. Der Weltmeister hatte eine Lebensmittelvergiftung.

Klitschko-Clan mit Lebensmittelvergiftung

"Wir hatten ein Meeting mit einem Geschäftspartner aus Berlin im East. Wladimir, meine Frau Hella, unsere im achten Monat schwangere Marketing-Leiterin Tatjana Kiel und der Geschäftspartner – alle haben Hühnchen gegessen. Und alle lagen einen Tag später mit einer Lebensmittelvergiftung flach", sagte Bönte, den es auch selbst erwischte.

Inzwischen sind Klitschko und alle anderen aus dem Bönte-Lager wieder weitgehend fit. Der Klitschko-Manager meldete den Fall aber "aus Sorgfaltspflicht" dem Gesundheitsamt. Das Hotel East hat sich bei Bönte gemeldet und bei allen entschuldigt. "Nach Auskunft des Veterinäramts gab es bei uns allerdings keine Beanstandungen. Es tut uns leid", sagte East-Sprecherin Kathrin Beulshausen der 'Bild'.

Auch interessant