Nordmetall und IG Metall: Gedenkminute für Hanau-Opfer

Blumen und Fotos der Opfer erinnern vor dem Kiosk in Hanau-Kesselstadt an die Opfer des Anschlags vom 19. Februar. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

03. März 2020 - 16:00 Uhr

Der Arbeitgeberverband Nordmetall und die Gewerkschaft IG Metall rufen gemeinsam zum Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlags von Hanau auf. Die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie sollen am Mittwoch um 12.00 Uhr für eine "Mahnminute" in ihrer Arbeit oder in ihrem Tagwerk innehalten, teilten der Verband und die Arbeitnehmervertreter am Dienstag mit. Die rassistisch motivierten Morde in Hanau "erfüllen uns alle mit Trauer, Abscheu und Entsetzen. Wir trauern um die Opfer, unser Mitgefühl gilt den Familien und Freunden." Im stillen Gedenken sollen die Metaller ein "kraftvolles Zeichen" unter anderem gegen Rassismus und rechtsextreme Gewalt setzen.

Am Mittwochabend gibt es im hessischen Hanau eine Gedenkfeier für die Anschlagsopfer. Vor zwei Wochen hatte dort ein 43-jähriger Deutscher neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Weitere Menschen wurden verletzt. Anschließend soll der Sportschütze seine 72 Jahre alte Mutter und sich selbst getötet haben. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Täter eine rassistische Gesinnung und war psychisch krank.

Quelle: DPA