Nordkorea will Wundermittel gegen Aids, Ebola und Krebs erfunden haben

© dpa, Kcna

20. Juni 2015 - 15:16 Uhr

Medikament hat keine Nebenwirkungen

Kaum hat man ein paar Wochen nichts aus Nordkorea gehört, überrascht uns Kim Jong Un mit einer gigantischen Erfolgsmeldung: Sein Land will ein Wundermittel erfunden haben, das Aids, Ebola und Krebs heilt. Das Allheilmittel namens Kumdang-2 soll auch bei Schwangerschaftsübelkeit sowie bei "Schäden wegen übermäßigen Gebrauchs von Computern" helfen. Es gibt allerdings keine Beweise.

Die Behörden erklärten über die staatliche Nachrichtenagentur KCNA, dass Kumdang-2 eine ganz besondere Mischung aus Ginseng-Extrakten und nordkoreanischen Elementen sei. Auf der offiziellen Website kumdang2.com wird damit geworben, dass jeder Mensch das Recht hat, gesund zu sein. Eine Tabelle erklärt für jede Altersgruppe, wie das Mittel einzunehmen ist. Im Gegensatz zu anderen Medikamenten habe Kumdang-2 keine Nebenwirkungen.

Wundermittel soll HIV-Patienten geheilt haben

Auf der Website steht sogar, dass unter anderem das deutsche Gesundheitsministerium das Mittel anerkannt hat. Eine angebliche medizinische Studie aus Afrika soll für mehr Glaubhaftigkeit sorgen. Das Medikament sei dort an HIV-positiven Patienten getestet worden. Bei 56 Prozent der Fälle seien die Menschen geheilt und bei den restlichen 44 Prozent habe sich der Gesundheitszustand deutlich verbessert.

Die nordkoreanische Diktatur ist mit ihren oft absurden Behauptungen bekannt. Der Staat macht immer wieder Schlagzeilen mit skurrilen Nachrichten. Zuletzt wollte Kim Jong Un eine Sexpille erfunden haben, die die Wirtschaft voranbringen sollte. Daraus ist nichts geworden, denn laut UN geht es dem wirtschaftsschwachen Land nach wie vor schlecht. Etwa zehn Millionen Nordkoreaner sind vom Hunger bedroht. Das abgeschottene Land wird von der schlimmsten Dürre seit 100 Jahren heimgesucht.