Nordkorea treibt Urananreicherung voran

14. Februar 2016 - 2:56 Uhr

Nordkorea will sein international kritisiertes Atomprogramm stärker vorantreiben. Die staatlichen Medien des Landes ebeschrieben erstmals Details einer kürzlich enthüllten Anlage zur Urananreicherung im Atomzentrum Yongbyon.

Auch bestätigte Nordkorea den Bau eines Leichtwasserreaktors. "Um Brennstoff dafür zu haben, läuft eine Urananreicherungsanlage, die mit tausenden von Zentrifugen ausgerüstet ist", hieß es in einem Bericht der Zeitung 'Rodong Sinmun'.

Die Anlagen dienten der Energieerzeugung. "Um den Energiebedarf zu decken, wird das Atomenergie-Entwicklungsprojekt zu friedlichen Zwecken stärker vorangetrieben", hieß es weiter.

Die USA verdächtigen Nordkorea dagegen, ein Anreicherungsprogramm für den Bombenbau zu haben. Uran kann je nach Grad der Anreicherung zivil oder militärisch genutzt werden. Die Existenz der neuen Urananlage in dem Land war erst in diesem Monat durch den US-Atomwissenschaftler Siegfried Hecker öffentlich bekanntgeworden, der Nordkorea zuvor besucht hatte.