Nordkorea sieht USA und Südkorea hinter Hackerangriffen

14. Februar 2016 - 2:54 Uhr

Nordkorea hat die USA und Südkorea indirekt für angebliche Cyberangriffe auf seine Computernetzwerke verantwortlich gemacht. Staatliche Internetserver seien Attacken ausgesetzt gewesen, berichtete am Freitag die offizielle nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA. Es sei kein Geheimnis, dass die USA und Südkorea "ihre Cyber-Kräfte massiv aufpeppen, um die subversiven Aktivitäten und Sabotageakte gegen die Volksrepublik zu stärken."

Nordkorea hatte zuletzt fast täglich mit Krieg gedroht. Pjöngjang reagiert damit auf amerikanisch-südkoreanische Militärmanöver und den wachsenden internationalen Druck wegen seines Atomprogramms.