Nordkorea exportiert laut UN Nuklearraketen in Iran

14. Februar 2016 - 2:50 Uhr

Nordkorea exportiert nach Angaben der Vereinten Nationen für Atomsprengsätze geeignete Raketen in den Iran und andere Krisengebiete. Pjöngjang sei "aktiv beteiligt an der Ausfuhr kompletter Raketensysteme, Bauteilen und Technologie an zahlreiche Kunden im Nahen und Mittleren Osten und in Südasien", heißt es in einem Expertenbericht. Der Devisenbedarf des Regimes sei so groß, dass Nordkorea nicht vor dem von den UN und zahlreichen Verträgen verbotenen Handel zurückschrecke.

Dem Bericht zufolge wurden die Waffen mit regulären Flügen der staatlichen Fluggesellschaften Air Koryo und Iran Air transportiert. Dabei sei China als Transitland genutzt worden. Das kommunistische Regime in Nordkorea baue seit den 1970er Jahren ballistische Raketen. Inzwischen sei die neue Klasse der Nodong-Flugkörper so gut, dass sie Ziele in 1.300 Kilometern Entfernung bekämpfen könnten.