Keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen

Eltern finden Sohn und Freund tot

Zwei Jugendliche tot aufgefunden
© dpa, Matthias Balk, mbk wst

15. Juni 2020 - 19:33 Uhr

Schreckliche Entdeckung in Nordendorf am Samstagmorgen

Eltern haben ihren 16-jährigen Sohn und dessen 15-jährigen Freund tot gefunden. Wie die Polizei in Augsburg mitteilte, gebe es weder Hinweise auf ein Gewaltverbrechen noch auf Suizid. Am Montagnachmittag erklärte Polizeisprecher Michael Jakob im RTL-Interview, es sei nicht mit schnellen Obduktionsergebnissen und Resultaten der chemisch-toxikologischen Analysen zu rechnen. Die Kripo will auch prüfen, ob der Tod der beiden Jugendlichen auf Drogen zurückzuführen sein könnte. Polizeisprecher Jakob betonte aber: "Wir wären schlecht beraten, uns an Spekulationen zu beteiligen - auch wenn man an die Eltern denkt."

Meitingen: Mittelschule verschiebt Prüfungen

An der Mittelschule im benachbarten Meitingen, wo der Jüngere seinen Abschluss machen sollte, war das Geschehen am Montag - dem ersten Schultag nach den Pfingstferien - ein großes Thema. "Die meisten Schüler wussten schon Bescheid", sagte Rektor Peter Reithmeir.

Für die Mitschüler des 15-Jährigen seien Prüfungen verschoben worden. Diese seien nicht zumutbar, unmittelbar nachdem die Jugendlichen einen Freund verloren haben, erklärte der Schulleiter. In den nächsten Tagen soll an der Mittelschule noch ein Kondolenzbuch ausgelegt werden. Der verstorbene 16-Jährige war früher ebenfalls an der Schule, hatte aber bereits seinen Abschluss gemacht.

Kriminalpolizei ermittelt zu den Umständen des Todes

Den Angaben zufolge übernachtete der 15-Jährige im Haus des Freundes in Nordendorf in der Nähe von Augsburg. Am Morgen fanden die Eltern die leblosen Jugendlichen und riefen den Rettungsdienst. Dieser konnte den zwei Teenagern nicht mehr helfen. Die Kriminalpolizei ermittelt zu den Umständen des Todes. Zur Frage, was die Jugendlichen getötet haben könnte, wollten die Ermittler zunächst keinerlei Angaben machen.