Nord- und Südkorea gehen auf Entspannungskurs

12. Februar 2014 - 10:41 Uhr

Nord- und Südkorea gehen offenbar zaghaft auf Entspannungskurs: Vertreter der beiden koreanischen Staaten planten auf Initiative des kommunistischen Nordens ein hochrangig besetztes Treffen, teilte das südkoreanische Ministerium für Wiedervereinigung mit. Es wäre die ranghöchste Begegnung seit 2007. Im Zentrum der Gespräche dürfte die geplante Zusammenführung von Familien aus dem Norden und Süden der Halbinsel stehen. Außerdem könnte ein noch in diesem Monat anstehendes Militärmanöver der USA und Südkoreas thematisiert werden.

Die Treffen von Verwandten, die seit dem Koreakrieg in den Jahren 1950 bis 1953 getrennt sind, war Anfang Februar vereinbart worden. Es wären die ersten Familienzusammenführungen seit rund drei Jahren. Sie gelten als vorsichtiges Zeichen der Annäherung.