Insgesamt sechs Anklageschriften gegen Rapper Fler

Nötigung, Beleidigung, Fahren ohne Führerschein: Skandal-Rapper (38) Fler drohen mindestens zwei Jahre Haft

Gangster-Rap im Kinderzimmer
© dpa, Britta Pedersen, sab

13. August 2020 - 12:35 Uhr

Rapper Fler droht Haftstrafe

Rapper Fler wird von einem Berliner Gericht angeklagt. Es geht unter anderem um mehrfaches Fahren ohne Führerschein, Sachbeschädigung, Nötigung eines Journalisten und Beleidigung von Polizisten. Ihm drohen mindestens zwei Jahre Haft. Auch seine Lebensgefährtin ist teilweise mitangeklagt.

Rapper vor „erweiterten Schöffengericht“ angeklagt

Der Rapper soll vor einem "erweiterten Schöffengericht" in mehr als 20 Fällen angeklagt werden, wie RTL erfuhr. Das bedeutet: Zusätzlich zu einem Richter werden noch zwei urteilsfähige Schöffen (Ehrenamtliche Richter) hinzugezogen. Ein Schöffengericht wird zudem einberufe, wenn eine Gesamtfreiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren erwartet wird. In den insgesamt sechs Anklageschriften geht es um diverse Straftaten wie Nötigung, Beleidigung sowie Fahren ohne Führerschein. 

Angriff auf RTL-Team

Fler war bereits im vergangenen September bei einer Polizeikontrolle festgenommen worden, weil er einen Polizisten beschimpft hatte. Ein Video von dem Vorfall kursierte danach im Internet. Seine Lebensgefährtin soll das Video aufgenommen haben, deswegen soll sie nun auch mitangeklagt werden.

Die Polizei hatte auch nach einem Streit auf Social-Media-Streit zwischen Fler und dem Komiker Shahak Shapira sowie einer Feministin gegen den Rapper ermittelt. Beide hatte Fler teils auf übelste Weise beleidigt und bedroht, auf die Frauenrechtlerin sogar ein Kopfgeld ausgesetzt.