Noch mehr Fakten zu Sarahs Ausstieg

Noch mehr Fakten zu Sarahs Ausstieg

Der Dschungel, die 'Bild' und der Fehlerteufel

Nach der sogenannten 'Bild'-Enthüllung um Sarahs Auszug aus dem Dschungelcamp, die wir hier bereits am Mittwoch kommentiert haben, legt das Blatt am Donnerstag mit weiteren Mutmaßungen über das RTL-Format nach. Auch dabei haben sich offenbar Fehler eingeschlichen.

'Bild' berichtet: Es gibt keine Interviews mit Rainer Langhans. RTL macht die Schotten dicht. Soll niemand über den Abgang von Sarah Knappik sprechen?

Richtig ist: Die Zeitungen ‚tz’ und ‚Abendzeitung’ in München, der 'Berliner Kurier', die 'Gala' und andere Medien haben am Mittwoch mit Rainer Langhans gesprochen.

'Bild' stellt in Frage, dass das Voting sofort beendet wurde: "Selbst bei der Wiederholung der Sendung wurden die RTL-Zuschauer aufgefordert für Sarah abzustimmen."

Richtig ist: Nachdem Sarah sich entschieden hatte, das Camp zu verlassen, wurde das Voting für Sie gesperrt. Es war nicht mehr möglich für sie anzurufen.

'Bild' berichtet: "Merkwürdig, dass sowohl im RTL-Teletext als auch beim RTL-Voting im Internet Sarah schon als ausgeschieden gekennzeichnet war, obwohl die TV-Zuschauer noch immer nichts wussten. Die Internetseite sei gefälscht, teilte RTL auf Nachfrage mit!"

Richtig ist: RTL hat nie mitgeteilt, dass die Internet-Votingseite gefälscht sei. Direkt nach Sarahs Satz "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wurde online gekennzeichnet, dass man für sie nicht mehr anrufen kann. 'Bild' fragte RTL nach einer Teletext-Seite, auf der angeblich schon um 19 Uhr gestanden haben soll, dass Sarah raus ist. Hier konnten wir einwandfrei technisch nachweisen, dass eine solche Seite nicht existiert haben kann und es sich, sollten 'Bild' entsprechende Informationen vorliegen, mit 100-prozentiger Sicherheit um eine Fälschung handeln müsse.

'Bild' wollte gestern mit Moderatorin Sonja Zietlow und Sarah Knappik sprechen - beides wurde abgelehnt.

Richtig ist: Sarah Knappik hat auf eigenen Wunsch noch keine externen Interviews gegeben. Sonja Zietlow hat geschlafen, da wir neun Stunden Zeitunterschied haben und wir sie nicht wecken wollten.

Alles zu Ich bin ein Star - Holt mich hier raus

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! - Das Dschungelcamp 2017

In der elften Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" traten im Januar 2017 wieder prominente Kandidaten im Kampf um die heiß begehrte Dschungelkrone gegeneinander an. Im australischen Urwald stellten sich die Dschungelcamp-Stars dabei packenden und brisanten Dschungelprüfungen, in denen jeder Einzelne an seine persönlichen Grenzen gehen musste. Moderiert wurde "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" auch 2017 wieder von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, die die Geschehnisse im australischen Dschungel gewohnt bissig präsentierten.

An der elften Dschungelcamp-Staffel 2017 nahmen diese zwölf Kandidaten teil: Kult-Auswanderer Jens Büchner, It-Girl Gina-Lisa Lohfink, Sänger Marc Terenzi, Designer Florian Wess, Model Alexander Keen, Sängerin Fräulein Menke, TV-Maklerin Hanka Rackwitz, Schauspieler Markus Majowski, Schauspielerin Nicole Mieth, Sängerin und Model Sarah Joelle Jahnel, der ehemalige Profi-Fußballer Thomas Häßler und It-Girl Kader Loth.

Im großen Finale der elften Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" 2017 konnte sich Marc Terenzi gegen Hanka Rackwitz und Florian Wess auf den Plätzen zwei und drei durchsetzen und wurde zum Dschungelkönig 2017 gewählt.