Für mehr Nachhaltigkeit

Bei dm gibt's jetzt Duschgel zum Nachfüllen

Kunden können ab sofort selbst nachfüllen
© Quelle: dm Drogeriemarkt

05. August 2020 - 11:51 Uhr

Projektphase geht sechs bis acht Monate

Gegen Plastikmüll und für die Förderung der Kreislaufwirtschaft: dm und NIVEA testen ab sofort in insgesamt drei Drogeriemärkten in Deutschland sogenannte Nachfüllstationen. Dort können Kunden ihre leeren NIVEA-Plastikflaschen wieder auffüllen. Bei den Produkten handelt es sich um die Pflegeduschen NIVEA Creme Soft und NIVEA Creme Sensitive.

In drei Drogeriemärkten kann Duschgel abgezapft werden

"Wir bei dm nehmen wahr, dass unsere Kund*innen bewusster einkaufen und bereit sind, nachhaltigere Alternativen auszuprobieren. Mit dem Test einer Nachfüllstation möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass auch ein Bewusstsein für Wiederverwendung und Recycling entsteht. Je nachdem, wie unsere Kund*innen dieses Angebot annehmen, werden wir weitere Schritte gehen.", so Sebastian Bayer, dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Marketing + Beschaffung. Derzeit stehen nur in zwei dm-Märkten in Hamburg, einem dm-Markt in der Nähe von Karlsruhe sowie in den NIVEA Häusern speziell entwickelte Nachfüllstationen bereit.

Bis zu dreimal kann eine Flasche nachgefüllt werden

Die erste Projektphase ist auf sechs bis acht Monate ausgelegt. Bis zu dreimal können Kunden in den teilnehmen Drogeriemärkten ihre Duschflaschen wieder auffüllen und damit Verpackung und Plastikmüll sparen. Nach der dritten Befüllung werden die Konsumenten in der Testphase gebeten, die Flaschen auszutauschen, damit diese auf Qualität und Hygienestandards untersucht werden können. Im Gegenzug sollen sie kostenlos eine neue Flasche sowie eine kostenlose Nachfüllung erhalten.

Beiersdorf will Kreislaufwirtschaft ankurbeln

Im Mai 2020 verpflichtete sich das Hautpflegeunternehmen Beiersdorf zum "Global Plastic Pledge". Bis 2025 sollen 100 Prozent der Verpackungen wiederbefüllbar, wiederverwendbar oder recyclingfähig sein. Der Rezyklat-Anteil der Plastikverpackungen soll auf 30 Prozent steigen und die Menge des verwendeten neuen erdölbasierten Plastiks um 50 Prozent sinken. Bis Ende 2020 will Beiersdorf außerdem 90 Prozent aller PET-Flaschen in Europa auf recycelten Kunststoff (rPET) umstellen. Allein durch diese Einzelmaßnahme sollen sich mehr als 1.200Tonnen Neu-Plastik pro Jahr einsparen lassen.