Körperliche und seelische Schmerzen

Nina Bott plagt nach Abstillen von Baby Lio das schlechte Gewissen

27. Juni 2020 - 14:59 Uhr

Nina Botts Sohn Lio ist nicht begeistert vom Abstillen!

2019 ist Nina Bott (42) zum dritten Mal Mutter geworden. Die ehemalige GZSZ-Schauspielerin und Ex-"Prominent"-Moderatorin hat ihren Sohn Lio eineinhalb Jahre gestillt, doch damit ist jetzt Schluss. Warum Nina das Stillen jetzt und mit welchen Schwierigkeiten beendet, verrät sie im Video.

Ehrliche Worte einer Mama

Mit einem zerknautschten Blick in die Kamera gibt die Schauspielerin einen ehrlichen Einblick in ihr Leben als Mama. Auf dem Bild kühlt sie ihre linke Brust und startet ihren Post mit "AUTSCH". Nina Bott hat sich mehr oder weniger spontan dazu entschieden, abzustillen. Doch dies bereitet der Moderatorin sowohl körperliche als auch seelische Schmerzen.

"Obwohl ich jetzt wirklich 1 1/2 Jahre mit Leib und Seele gestillt habe und es ja an sich völlig "ok" ist diese Entscheidung zu treffen, habe ich dennoch ein schlechtes Gewissen. Natürlich war/ ist Lio nicht begeistert vom Abstillen. Ich denke, er hätte das gern noch ein paar Jahre so fortgesetzt", schrieb sie in ihrem Post. Söhnchen Lio sei vor dem Einschlafen immer "fuchsteufelswild", so die Schauspielerin. Nun suchen sie neue Einschlafrituale.

Tipps von anderen Promi-Müttern

Nina Bott ist nicht allein: Sie bekommt nach ihrem Posting zahlreiche Tipps von Müttern. So kommentierte zum Beispiel die ehemalige Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko (46) "Lalelu singen und kuschelnd durchs Zimmer laufen" und verrät, dass sie zwei Jahre gestillt habe. Auch Sarah Kulka (30), die aktuell noch stillt, beteiligt sich in den Kommentaren.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: Darum zeigt Nina Bott ihre Kinder bei Social Media