Die Hausgeburt lief noch reibungslos

Nina Bott klagt über schlimme Brustentzündung und weitere Komplikationen

Nina Bott ist um vierten Mal Mutter geworden.
Nina Bott ist um vierten Mal Mutter geworden.
© dpa, Henning Kaiser, hka kde

09. Februar 2021 - 10:10 Uhr

Perfektes Familienglück

Schauspielerin Nina Bott (43) und Benjamin Baarz sind wieder Eltern geworden! Vor wenigen Wochen erblickte der kleine Lobo das Licht der Welt und macht das Familienglück perfekt. Wie es sich die Moderatorin gewünscht hatte, konnte sie ihren kleinen Schatz mit Hilfe einer Wassergeburt in den eigenen vier Wänden zur Welt bringen, zu ihrer Erleichterung verlief alles komplikationsfrei und schnell. Jetzt klagt die Schauspielerin jedoch über heftige Schmerzen...was ist da nur los?

Beschwerden im Wochenbett

Auch wenn die frisch gebackene Vierfach- Mama nun alle Hände voll zu tun hat: Ihre Community lässt sich trotz allem an ihrem trubeligen Alltag mit Kind & Kegel teilhaben und versorgt diese auf Instagram stetig mit neuen Updates. Jetzt klagt die 43- Jährige jedoch über eine schmerzhafte Brustentzündung. "Viele von euch haben es schon geahnt und haben mir auch besorgte Nachrichten geschickt... Ich glaube, man sieht es mir auch an der Nasenspitze an: Mir geht es nicht so besonders", erklärt Nina dabei in ihrer Instagram-Story. "Mitte der Woche sind wir noch von einer harmlosen Brustentzündung ausgegangen, aber war dann doch noch ein bisschen was anderes, es gab also ein paar Komplikationen hier im Wochenbett", erklärt die erschöpfte Vierfach- Mama. Was genau Nina Bott mit "weiteren Komplikationen" meint, verrät sie bislang aber noch nicht.

Nina ist in guten Händen

Bei einer "Mastitis" also der Entzündung der weiblichen Brustdrüse können Schmerzen, Rötungen oder Verhärtungen auftreten. Mittlerweile gehe es der Moderatorin aber wieder besser, sie gönne sich viel Ruhe und erfährt dabei tatkräftige Unterstützung von ihrem Liebsten und den beiden großen Geschwistern, wie sie in ihrem aktuellsten Instagram- Post verrät. Bei so viel Liebe und Fürsorge wird es der Vierfach- Mama bestimmt bald wieder besser gehen.