Ein halbes Jahr nach seinem Tod

Niki Lauda zur Persönlichkeit des Jahres 2019 ernannt

Niki Lauda
© dpa, Rolf Vennenbernd, ve sab wst dul fdt pat axs

07. Dezember 2019 - 12:24 Uhr

FIA-Jahresgala in Paris

Neben vielen sportlichen Höhepunkten war das Formel-1-Jahr auch geprägt von tragischen Schicksalsfällen im Motorsport. Einer davon: Der Tod von F1-Legende Niki Lauda. Dem langjährigen RTL-F1-Experten wurde nun bei der FIA-Jahresgala in Paris posthum eine besondere Ehre zuteil.

Medienvertreter hatten abgestimmt

Der Automobil-Weltverband ernannte den dreimaligen Formel-1-Weltmeister Lauda ein halbes Jahr nach seinem Tod zur Persönlichkeit des Jahres 2019. Die Auszeichnung für den Österreicher, nach dem zuletzt auch eine Straße am Flughafen Wien benannt worden war, war das Ergebnis einer Abstimmung unter allen Medienvertretern, die im vergangenen Jahr permanent für eine FIA-Meisterschaft akkreditiert waren.

Der frühere RTL-F1-Experte Lauda, der auch Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams war, war am 20. Mai im Alter von 70 Jahren gestorben. Seit seinem schweren Unfall auf dem Nürburgring 1976 hatte er immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Im August 2018 erhielt er eine Spender-Lunge, nachdem sich sein Zustand wegen einer Entzündung der Lungenbläschen dramatisch verschlechtert hatte. 

Gedenken auch an Whiting und Hubert

Gedacht wurde bei der FIA-Jahresgala am Freitagabend in Paris auch dem langjährigen Formel-1-Renndirektor Charlie Whiting, der im März gestorben war, und dem französischen Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert, der Ende August in Spa-Francorchamps tödlich verunglückt war.

"Niki Lauda - Leben ohne Limit" - die bewegende Lauda-Doku hier bei TVNOW ansehen