Nigeria: Malala fordert Freilassung entführter Schulmädchen

Die pakistanische Menschenrechtsaktivistin Malala Yousafzai hat bei einem Besuch in Nigeria die Freilassung der dort von Islamisten der Gruppe Boko Haram entführten Schulmädchen verlangt.

Die 17-Jährige, die für das Recht auf Bildung für Mädchen eintritt, war 2012 deswegen von Taliban beinahe getötet worden. Der nigerianischen Zeitung 'Premium Times' sagte sie nun: "Ich wünsche mir, dass alle Kinder zu Schule gehen. Und ich wünsche mir, dass meine nigerianischen Schwestern aus ihrer Geiselhaft freikommen."