Niedersachsen und Bremen haben höchste Geburtenziffern

29. Juli 2020 - 11:12 Uhr

Die durchschnittliche Kinderzahl pro Frau ist in Niedersachsen und Bremen mit je 1,6 Kindern vergangenes Jahr im bundesweiten Vergleich am höchsten gewesen. Das geht aus am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden hervor. Während diese sogenannte Geburtenziffer in 14 Bundesländern abnahm, blieb sie neben Bremen nur in Bayern (1,55) unverändert auf dem Vorjahresniveau. In ganz Deutschland lag die Ziffer bei 1,54 Kindern, 2018 waren es noch 1,57.

Frauen in Niedersachsen und Bremen bekamen vergangenes Jahr auch etwas früher als im Bundesdurchschnitt Kinder: Mit 29,7 beziehungsweise 29,6 Jahren. Deutschlandweit waren Mütter bei der Geburt des ersten Babys im Schnitt 30,1 Jahre alt. Zehn Jahre zuvor lag dieser Wert noch bei 28,8 Jahren.

Quelle: DPA