Horror-Crash bei Gifhorn

Drei schwer Verletzte: Schnee und Glatteis sorgen für viele Unfälle in Niedersachsen

Schneechaos auf den Straßen der Alb, 06.01.2021 Baden-Württemberg, Bartholomä: Schneechaos nach Schneefällen auf den Str
© imago images/onw-images, Marius Bulling via www.imago-images.de, www.imago-images.de

13. Januar 2021 - 7:39 Uhr

Viel Arbeit für die Einsatzkräfte

Mitte Januar ist der Winter in Niedersachsen wohl so richtig angekommen: Die niedrigen Temperaturen, Schnee, Eis und Hagelschauer sorgen für viele Unfälle auf den Straßen im Norden. Grund dafür ist laut den Polizeiberichten auch immer wieder die nicht angepasste Geschwindigkeit angesichts der schwierigen Straßenverhältnisse.

Bei Cuxhaven: Mehrere Unfälle auf der A27

Am Dienstagabend (12.01.) kommt es im Landkreis Cuxhaven wegen Hagelschauern und Glatteis gleich zu mehreren Unfällen auf der Autobahn 27. Zwischen Uthlede und Schwanewede sind insgesamt vier Autos, zwei Kleintransporter und ein LKW an einem Unfall und zwei Folgeunfällen beteiligt. Wegen der Bergungsarbeiten muss die Autobahn für etwa drei Stunden gesperrt werden. Glück im Unglück hat deswegen ein 53-Jähriger, der als Falschfahrer unterwegs ist. Weil die Autobahn noch gesperrt ist, passiert nichts Schlimmeres und er kann schnell gestoppt werden. Auch auf der Gegenfahrbahn kommt es zu zwei kleineren Unfällen. Insgesamt gibt es mehrere leicht Verletzte.

Gifhorn: 26-Jähriger in Lebensgefahr

Am Dienstagabend ist ein 26-Jähriger bei Gifhorn auf einer Bundesstraße unterwegs, als er laut Polizeiangaben auf glatter Straße wohl die Kontrolle über seinen 3-er BMW verliert und auf die Gegenfahrbahn gerät. Ein entgegenkommender Hyundai kracht dem BMW frontal in die Beifahrerseite. Der 26-Jährige wird dabei schwer am Kopf verletzt, er muss notoperiert werden und schwebt aktuell noch in Lebensgefahr. Der 40-jährige Fahrer des Hyundai erleidet leichte Verletzungen. Beide Autos werden vollständig zerstört.

Hildesheim: Eine leicht Verletzte

Auch im Landkreis Hildesheim werden die winterlichen Straßenverhältnisse einer Autofahrerin zum Verhängnis: Eine 19-Jährige ist in der Nacht mit ihrem VW Beetle in Richtung Söhlde unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve kommt ihr Auto ins Rutschen, prallt gegen eine Böschung und kommt erst im Straßengraben zum Stehen. Die Frau muss mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, sie wird leicht verletzt. Ihr Auto wird der Polizei zufolge erheblich beschädigt.

Torfhaus: Zwei Schwerverletzte nach Zusammenstoß

Bereits am Dienstagnachmittag kommt es im Oberharz zu einem Unfall mit insgesamt fünf Verletzten. Eine 31-jährige Wolfsburgerin ist zusammen mit ihrem Lebensgefährten und den sechs und sieben Jahre alte Kindern unterwegs. Auf der Straße liegt zu der Zeit Schneematsch, außerdem schneit es. An einer Kreuzung kommt sie dann mit ihrem Auto nicht rechtzeitig zum Stehen und rutscht in den Kreuzungsbereich. Eine 44 Jahre alte Frau kann wohl nicht mehr rechtzeitig ausweichen und fährt gegen den VW Polo der Wolfsburgerin. Dabei werden sie und ihr Lebensgefährte schwer, die gemeinsamen Kinder und die 44-Jährige leicht verletzt.

Quelle: DPA / rtl.de