Fußballtradition aus Niedersachsen

Happy Birthday! Hannover 96 wird 125 Jahre alt

13. April 2021 - 10:22 Uhr

Die "Fahrstuhlmannschaft" aus der Landeshauptstadt

Hannover 96 ist derzeit "irgendwo im Nirgendwo" der Tabelle der 2. Fußballbundesliga. Einen Grund zum Feiern gibt es aber dennoch: Der Verein aus der niedersächsischen Landeshauptstadt feiert am Montag seinen 125. Geburtstag. Zwei deutsche Meisterschaften, einen Pokalsieg – aber auch viele weniger schöne Momente haben "Die Roten" in den letzten Jahrzehnten erlebt.

Im Video sehen Sie, was Schüler mit der Vereinsgründung zu tun hatten und was es mit den Vereinsfarben auf sich hat.

"Lieblingsgegner" Eintracht Braunschweig

Fußball, Bundesliga, 29. Spieltag: Eintracht Braunschweig - Hannover 96 am 06.04.2014 im Eintracht Stadion in Braunschweig (Niedersachsen). Braunschweigs Mirko Boland (l) und der Hannovers Andre Hoffmann (2.v.r) rangeln.
Eintracht Braunschweig - Hannover 96 am 06.04.2014 im Eintracht-Stadion in Braunschweig
© dpa, Peter Steffen

Gefühlt fast genauso alt wie die eigene Vereinshistorie ist die Rivalität zu Eintracht Braunschweig. "Tatsächlich ist es wohl so, dass Hannover 96 und Eintracht Braunschweig wahrscheinlich die beiden Vereine in Deutschland sind, die die längste gemeinsame Tradition von Derbys gegeneinander haben. Und natürlich geht es bei sportlichen Derbys auch damals in der Kaiserzeit schon hoch her. Das erste Spiel was wir gegen Eintracht gespielt haben, das haben wir knapp verloren mit 1:11 – aber das Rückspiel ein paar Wochen später ist dann schon 2:2 ausgegangen", erzählt Sebastian Kurbach, Archivar bei Hannover 96, im RTL-Interview. So deutlich ausgeprägt wie heute sei die Rivalität aber noch nicht immer gewesen: "De facto prägt die sich eigentlich erst aus ab Ende der 60er Jahre, Anfang der 70er Jahre mit dem neuen Höhepunkt in den 90er Jahren."

Meistertitel, Pokalsieg, Aufstieg in Liga 1

42 Jahre nach der Vereinsgründung holen "Die Roten" 1938 ihren ersten Meistertitel, 1954 gelingt ihnen dieser Erfolg noch ein zweites Mal. Viele Fans werden sich auch noch gerne an das Jahr 1992 erinnern: Da wird Hannover 96 als Zweitligist deutscher Pokalsieger. "Als wir selber dann hochgingen, um den Pokal in Empfang zu nehmen, das war unbeschreiblich, das hätte man ja in seinen kühnsten Träumen nicht geglaubt und das war toll. Und dementsprechend haben wir natürlich gefeiert, das ist ja auch normal, große Erfolge werden immer gefeiert. Die Nacht war nicht zum Schlafen da und wir sind dann am nächsten Tag mit den Bussen zurückgefahren und in Hannover gab es einen riesigen Empfang", erinnert sich der damalige Torwart Jörg Sievers. 2002 gelingt dann nach einem zwischenzeitlichen Absturz in Liga 3 endlich auch der Aufstieg in die erste Liga.

Suizid von Robert Enke

Ein Torwarthandschuh liegt am frühen Mittwochmorgen (11.11.2009) vor der AWD-Arena in Hannover vor brennenden Kerzen für den toten Nationaltorwart Robert Enke.
Trauer um Robert Enke
© dpa, A3794 Peter Steffen

Wenig später verpflichtet der Club Torwart Robert Enke. Der fällt gleich mit sehr guten Leistungen auf und gibt 2007 sein Debüt in der Nationalmannschaft. Was dann folgt, ist wohl sehr vielen Menschen in Deutschland noch heute im Gedächtnis: Am 10. November 2009 nimmt sich der seit Jahren an Depressionen leidende Enke das Leben. "Robert hat ja, oder muss ja unglaublich viel Energie aufgewendet haben, um diese Fassade aufrechtzuerhalten. Es gab ja am Tag danach eine Pressekonferenz mit dem behandelnden Psychologen und der Teresa Enke, seiner Frau und ich habe da zugehört und das, was sie erzählt haben, konnte ich nicht einordnen, also den Robert, der da dargestellt wurde, den kannte ich nicht", meint Sievers.

Erst nach Europa, dann wieder in die zweite Liga

Die Saison 2010/2011 beendet Hannover 96 auf dem vierten Tabellenplatz und qualifiziert sich sogar für die Europa League. Nach dem Viertelfinale gegen Atletico Madrid ist da allerdings Schluss. 2016 steigt der Verein erneut in die zweite Bundesliga ab. Nach dem direkten Wiederaufstieg geht es 2019 wieder runter in die Zweitklassigkeit. Und wenn es einen Geburtstagswunsch der 96-Fans gibt, dann ist es wohl, schnellstmöglich wieder in die erste Liga aufzusteigen.

Auch interessant