Die deutsche Eiche kann viel mehr als nur Holz

Haben Sie schon Eichelmehlbrot gegessen?

Die deutsche Eiche als Heilmittel.
© RTL

29. Oktober 2020 - 17:25 Uhr

Königin des Waldes

Jetzt im Herbst ist vor allem die Frucht der Eiche bei Kindern total beliebt, denn mit Eicheln kann man super basteln. Vielen anderen ist sie in erster Linie als Holzproduzent bekannt. Mit einer Höhe von bis zu 35 Metern gilt die Eiche als Königin des Waldes und kann bis zu 1000 Jahre alt werden. Aber die Eiche kann noch viel mehr als nur Holz.

Eiche sicherte Überleben

Was viele nicht wissen: Schon seit der Steinzeit wird die Eiche verarbeitet und gegessen. Nicht umsonst trägt sie den Beinamen "Brotbaum". Denn aus Eichelmehl lässt sich super Brot backen. Im zweiten Weltkrieg haben die Menschen sogar ihren Kaffee mit Eichelmehl gestreckt. Der Geschmack der Eiche hat sich bei uns aber nicht durchgesetzt. "Du musst du schon richtig Hunger haben und richtig Not leiden, wenn du dich damit komplett ernähren willst", so Frauke Klemme vom Waldpädagogikzentrum des Forstamtes Sellhorn in der Lüneburger Heide. Dennnoch: Eicheln haben viele Kohlenhydrate, Eiweiß & Mineralstoffe und eignen sich so super als Nahrungsmittel.

Eiche als Heilmittel

Die Eiche findet sich aber nicht nur in Supermarktregalen wieder, sondern auch in der Drogerie und Apotheken. Denn die Eiche gilt als Heilmittel. Eichenrindentee zum Beispiel eignet sich ideal zur Behandlung bei Durchfall, hilft aber auch bei der Heilung von Haut und Schleimhäuten. Von Selbstversuchen rät die Expertin aber ab: "Mit Baumheilmitteln sollte man auf gar keinen Fell experimentieren, denn Bäume sind um einiges kräftiger als vergleichbare Heilkräuter." Wer sich an den Geschmack der Eiche herantasten möchte, sollte laut Frauke Klemme, erst einmal mit einem Eichelmehlbrot starten.