Kampf gegen Clankriminalität

Niedersachsen geht gegen kriminelle Familienclans vor

Symbolbild: Großrazzia gegen Clankriminalität
© dpa, Christoph Reichwein (crei), crei kay

28. September 2020 - 19:01 Uhr

Vier Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften starten in Niedersachsen

In Niedersachsen wird ab dem 1. Oktober gegen kriminelle Clans hart durchgegriffen: Vier Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften werden ihren Dienst in Hildesheim, Osnabrück, Braunschweig und Stade antreten – das hat die Justizministerin Barbara Havliza (CDU) am Montag in Hildesheim bekannt gegeben. Die Justizministerin hofft, dass es dadurch zu mehr aufgedeckten Straftaten und in der Folge zu mehr Verurteilungen kommt.

Ziel: Clanstrukturen verstehen

"Nur, wenn man die Strukturen auch kennt und weiß wie die vernetzt sind, wie die aufgebaut sind, dann kann man auch unterscheiden, in welche Familienbereiche müssen wir rein, wo müssen wir ermitteln, welche sind frei von irgendwelchen Verdächtigungen von kriminellen Machenschaften", so die Justizministerin Barbara Havliza zu RTL. Insgesamt 18 neue Stellen sind dafür nun in der niedersächsischen Justiz für diese Aufgabe geschaffen worden.

Mehr als 1.500 Straftaten im Zusammenhang mit Clankriminalität in 2019

Allein im Jahr 2019 gab es in Niedersachsen 1.585 Straftaten im Zusammenhang mit Clankriminalität. Dabei sind insbesondere Mitglieder großer Familienclans wegen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung aufgefallen. Dabei sei es jedoch wichtig, dass kein Generalverdacht gegen alle Mitglieder solcher polizeibekannter Großfamilien entsteht.