Niederlage: Flensburgs Magdeburg-Komplex geht weiter

© deutsche presse agentur

5. Dezember 2019 - 21:10 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt kann in der Handball-Bundesliga beim SC Magdeburg nicht mehr gewinnen. Der deutsche Meister verlor am Donnerstagabend bei seinem Angstgegner trotz 12:8-Pausenführung noch mit 26:25. Die Norddeutschen warten seit 2011 auf einen Erfolg beim Team aus Sachsen-Anhalt. Den entscheidenden Treffer erzielte der Magdeburger Tim Hornke per Siebenmeter eine halbe Minute vor dem Ende. Den letzten Wurf der Flensburger setzte Goran Sogard über das Tor.

Trotz der Niederlage blieben die Flensburger (24:8 Punkte) weiter an der Tabellenspitze, haben aber nun schon acht Minuspunkte und damit vier mehr als der Nordrivale THW Kiel (22:4). Die Kieler haben allerdings drei Spiele weniger absolviert. Die Magdeburger verbesserten sich mit 22:10 Zählern auf Rang vier.

Bis Mitte der zweiten Halbzeit hatte es für die Flensburger noch gut ausgesehen. Vor allem Torwart Benjamin Buric war mit zahlreichen Paraden für sein Team ein großer Rückhalt. Zudem traf Lasse Svan sieben Mal. Doch angetrieben vom überragenden Dänen Michael Damgaard (11 Tore) schafften die Gastgeber die Wende und gingen beim 24:23 (55.) erstmals in Führung. "Ich finde das ein Stück weit unglaublich, dass wir das Spiel nicht gewinnen", meinte SG-Trainer Maik Machulla im TV-Sender Sky konsterniert.

Quelle: DPA