Vor allem ältere und einsame Menschen sollen davon profitieren

Niederländische Supermarktkette führt „Plauderkassen“ ein

22. November 2019 - 15:51 Uhr

Spezielle Kassen gegen Hektik im Supermarkt

An den Kassen deutscher Supermärkte geht es meistens sehr hektisch zu. Die Kassierer stehen unter hohem Druck, Kunden müssen schnell zahlen und ihre Einkäufe einpacken. Zeit für ein Schwätzchen bleibt da meistens nicht. Die niederländische Supermarktkette "Jumbo" ändert das nun. Als erste Einkaufskette hat sie deshalb spezielle "Kletskassa", zu deutsch: "Plauderkassen", eingeführt. Wer sich hier anstellt, darf sich Zeit nehmen. Wie das Ganze aussieht und was Kunden und Kassierer in einem deutschen Supermarkt von diesem Modell halten, erfahren Sie im Video.

Plaudern gegen den Stress

Die erste "Plauderkasse" öffnete im Juli in einer Jumbo-Filiale in der Kleinstadt Vlijmen in der niederländischen Provinz Nordbrabant. Die ursprüngliche Idee der Supermarktkette: Einkaufen soll wieder mehr Spaß machen.

Anstatt hektischem Einräumen der Einkäufe soll es an diesen Kassen gezielt darum gehen, dass Menschen in Kontakt kommen. Ein kleiner Plausch, ein paar nette Worte – genau das fehlt vielen Menschen, weshalb einzelne Jumbo-Filialen ihren Kunden genau dieses Einkaufserlebnis nun ermöglichen wollen.

„Wir haben auch einen sozialen Auftrag“

Besonders für ältere und einsame Menschen ist der Einkauf häufig das Highlight des Tages. Die Supermarktkette möchte deshalb genau diesen Kunden ihren Besuch noch versüßen, indem sie sich viel Zeit für sie nehmen.

"Bei uns soll es nicht nur hektisch zugehen, sondern wir haben auch einen sozialen Auftrag und wenn wir den einsamen Menschen helfen können, dann machen wir das sehr gerne", äußert sich Jumbo-Filialleiter Dick de Fijter. Und das Konzept geht auf: Die "Plauderkasse" kommt bislang so gut an, dass Jumbo sie in bis zu 40 weiteren Filialen anbieten will.

Auch ein Modell für Deutschland?

Fast jeder zehnte Bundesbürger mittleren und höheren Alters in Deutschland fühlt sich einsam – somit stellt sich die Frage, ob dieses Einkaufsmodell auch ein Konzept für unsere Supermärkte sein könnte. Wir haben deshalb in einem deutschen Supermarkt nachgefragt. Was die Kunden dort vom "Plauderkassen"-Modell halten, erfahren Sie im Video.