Keine „silly season“ in der F1

Hülkenberg: „Kann nur am Ball bleiben und hoffen“

Formel-1-Pilot Hülkenberg: «Vielleicht war ich früher zu schüchte
© dpa, Lapresse, zeus nic hak pat

15. April 2020 - 16:21 Uhr

Ex-Renault-Pilot schielt auf Cockpit 2021

Nico Hülkenberg saß während der Corona-Krise zuletzt in Monaco fest. "Hier ist echt Totentanz. Da habt ihr in Deutschland noch richtig Leben", erklärte der Deutsche im Interview mit "Auto Motor Sport". Für den 32-Jährigen war das nach seinem Aus in der Königsklasse aber kein Problem, er lässt es derzeit ruhiger angehen. Trotzdem schielt er natürlich auf ein F1-Comeback 2021. Ausgerechnet diese Saison gibt es aber keine "silly season" - die verrückte Zeit der Fahrerwechsel.

Hülkenberg: Fahrermarkt 2021? „Alles gerät aus der Balance“

"Die Situation ist für alle neu. Wenn die Saison mal anfangen sollte, werden sich viele Fragen neu stellen. Deshalb kann ich nur am Ball bleiben, beobachten und darauf hoffen, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin", so Hülkenberg, der die Hoffnung nicht aufgibt.

Wie seine Chancen auf ein Cockpit im kommenden Jahr stehen, kann er wegen des verschobenen Saisonstarts nur schwer sagen. "Irgendwie gerät gerade alles aus der Balance und dem normalen Rhythmus. Die 'silly season', die Transferzeit findet im Moment nicht statt. Ohne Rennen kann keiner positiv oder negativ auffallen. Wir befinden uns in einem Schwebezustand."

Immerhin: Bei der F1 Esports Virtual Grand Prix Series durfte er beim Auftakt-Rennen dabei sein.

„Hulk“ lässt es derzeit ruhiger angehen

Sollte sich für den Deutschen aber die Möglichkeit bieten, wieder in die Königsklasse hineinzurutschen, wäre er natürlich bereit - auch wenn das Training momentan nicht an erster Stelle steht. "Ich trainiere schon noch - natürlich nicht ganz so intensiv wie zu der Zeit, in der ich aktiv gefahren bin", gesteht "Hulk".

Die F1-Pause hatte für den 32-Jährigen also auch etwas Positives: "In den letzten sechs Monaten habe ich es etwas ruhiger angehen lassen, ein bisschen mehr das Leben genossen, auch mal ein Glas Wein getrunken und gut gegessen. Deshalb liege ich auch zwei bis drei Kilogramm über den normalen Werten."