Nicht tot zu kriegen: Tristan Seith spielt den gemütlichen Oliver

Oliver (Tristan Seith) steht dem Kauf der Villa skeptisch gegenüber.
Oliver (Tristan Seith) steht dem Kauf der Villa skeptisch gegenüber.
© Die Höhle des Löwen , RTL / Michael Böhme

27. Januar 2017 - 12:30 Uhr

Oliver (Anfang 30) ist zufrieden mit seinem Leben. Alles, was der gelernte Masseur zum Glücklichsein braucht, ist ein kühles Bier, sein Fernseher und seine Dagmar. Oliver kommt mit wenig zurecht und ist der einzige, der dem Villa-Kauf von Anfang an skeptisch gegenüber stand.

Olli hat aber gemerkt, wie wichtig Dagmar die Villa ist, daher hat er sich schließlich von ihr zum Kauf überreden lassen. Denn das Allerwichtigste für Olli ist, dass Dagmar glücklich ist. Das bedeutet nämlich im Umkehrschluss, dass er seine Ruhe hat. Denn Olli ist ein gemütlicher Typ, dem Harmonie sehr wichtig ist. Aufregung, Streit und Geschreie erträgt er nicht. Deswegen ist er auch immer derjenige, der zwischen den Parteien schlichtet und für Harmonie sorgt. Er findet Superhelden spitze und kennt sich mit Comics richtig gut aus.

Biographie: Schauspieler Tristan Seith

Tristan Seith, gebürtiger Koblenzer, schmiss mit 16 die Schule und absolvierte dann viele Jahre später eine Schauspielausbildung an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Schon während des Studiums arbeitete er am Bayerischen Staatsschauspiel Residenz, am Metropoltheater München und am Staatsschauspiel Dresden. Nach seinem Studium gehörte Tristan Seith bis 2013 fest zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg, dem größten Sprechtheater Deutschlands. Seit 2013 widmet er sich verstärkt der Arbeit vor der Kamera, wo er mit Regisseuren wie Margaretha von Trotta, Lars Becker, Lennart Ruff, Uli Edel oder Stephan Wagner zusammenarbeitete. 2014 übernahm er eine Hauptrolle für die Serie "Im Knast", die für den Grimme Preis nominiert wurde. Tristan Seith lebt mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn in Berlin.