"Nicht für muslimische Immigranten oder Neger" - Heilsarmee lehnt Spende ab und setzt Zeichen auf Facebook

03. Juni 2016 - 15:53 Uhr

"Eine solche klare Kante muss belohnt werden"

Eigentlich wird hier jeder Cent gebraucht: Bei der Heilsarmee - einer gemeinnützigen christlichen Organisation, die sich weltweit um Menschen in Not kümmert. Doch jetzt haben die Helfer eine Spende dankend abgelehnt und damit das einzig richtige Zeichen gesetzt

Wie die Heilsarmee auf ihrer Facebook-Seite schreibt, hat ihnen ein Spender namens Jürgen B. Geld zukommen lassen. Doch mit dem Geld wollte er offenbar nicht jedem helfen. Als Zweck für seine Überweisung gab er nämlich folgendes an: "Spende für Deutsche, Spende nicht für muslimische Immigranten oder Neger."

Die Heilsarmee antwortete Jürgen B. daraufhin prompt und veröffentlichte den Brief. "Aus zutiefst christlicher Überzeugung", so die Hilfsorganisation, "machen wir keinen Unterschied im Hinblick auf Hautfarbe, Herkunft, Religion oder Geschlecht". Schließlich helfe die Heilsarmee allen, "die vor den Folgen von Kriegen, Verfolgung oder Hunger aus ihren Heimatländern geflohen sind". Die Spende überwies die Organisation gleich zurück.

Dass der Organisation jetzt Geld in der Kasse fehlt, ist unwahrscheinlich. Denn auf Facebook feiern Menschen aus ganz Deutschland die deutliche Reaktion der Heilsarmee. " Wundervoll! Ich werde heute Abend mal eine Ersatz-Spende machen" schreibt ein Nutzer. "Eine solche klare Kante muss belohnt werden", kommentiert eine andere. Dutzende neue Spenden also, mit denen die Heilsarmee wohl allen Menschen in Not helfen kann – unabhängig von Religion oder Hautfarbe.