"Nicht ein Kind" kommt zu Glenns 6. Geburtstag – dann macht der Sheriff etwas Unglaubliches für den autistischen Jungen

20. April 2015 - 13:16 Uhr

"Sein Gesichtsausdruck brachte mich um"

Der kleine Glenn hatte sich schon Tage vorher gefreut – seinen 6. Geburtstag sehnte das autistische Kind aus Florida herbei: Denn er hatte alle Kinder aus seiner Schulklasse eingeladen und wollte eine große Party feiern. Dann kommt sein großer Tag, Mutter Ashlee hat alles vorbereitet – und es kommt… nicht ein einziges Kind! Glenns Herz ist gebrochen – doch dann retten fremde Familien mit Kindern, Polizeibeamte und Feuerwehrleute den Tag.

Autist Glenn Buratti
Glenn wollte mit seinen Klassenkameraden den 6. Geburtstag feiern - aber keiner kam.
© Facebook Ashlee Buratti

"Seinen Gesichtsausdruck zu sehen… das brachte mich um", erzählt Ashlee Buratti. Er weigerte sich zu lächeln und sie fühlte sich verantwortlich. Ashlee geht auf Facebook und postet in einer örtlichen Gruppe, wie schlecht sie sich fühle. Was sie damit auslöst, hätte sie nie für möglich gehalten.

"Das ist unglaublich!"

Glenn Buratti Überraschung zum Geburtstag
Nur eine von vielen Überraschungen: Glenn als Feuerwehrmann.

Noch am selben Tag tauchen plötzlich viele fremde Familien mit Kindern auf – sie bringen Glenn Geschenke und feiern mit ihm. Der Geburtstag ist gerettet. Doch das ist noch nicht alles: Auch das Sheriff-Büro von Osceola County bekommt Wind von der Geschichte. Plötzlich fliegt ein Helikopter über das Haus der Burattis – um Glenn zu seinem Geburtstag zu grüßen. "Glenn hat die ganze Zeit gewunken und gelächelt, es war unglaublich", so Ashlee.

In den Tagen nach dem Geburtstag geht die Party sogar noch weiter, die Beamten kommen mit Einsatzfahrzeugen und Glenn darf sogar in einem Feuerwehrauto mitfahren. Er wird überhäuft mit Geschenken, die die Männer aus eigener Tasche bezahlt haben.

Für Ashlee ist damit ihr Glaube in die Menschen wieder hergestellt. "Dass alle zusammenkamen, die sich nicht mal kannten, ist unglaublich. Für einen Jungen, zu dessen Geburtstag nicht ein Kind kommen wollte. Das hat mein Herz erwärmt."

Inzwischen ist die Party eine Woche her – von den Eltern der Kinder, die eingeladen waren, hat Familie Buratti nichts weiter gehört.