Landwirt wehrt sich gegen rücksichtslose Hundebesitzer

„Dies ist die Salatschüssel meiner Kuh – und nicht das Klo Deines Hundes“

So witzig machte ein Landwirt seinem Ärger über Hundekot Luft.
© iStockphoto, Britta und Ralph Hoppe

16. Oktober 2020 - 18:02 Uhr

Oberbayrischer Bauer wehrt sich gegen Hundekot auf seiner Weide

Klare Message an alle Hundebesitzer auf einem Schild auf der Kuhweide eines Bauern im oberbayerischen Golchng: Dem Landwirt stinkt es gewaltig, das Hundebesitzer ihren Lieblingen freien Lauf lassen, wenn die sich beim Gassi gehen erleichtern müssen. Mit einem freundlichen – aber bestimmten – Hinweis weist er die Hundebesitzer daraufhin, dass sie ihren Vierbeinern klarmachen sollten, dass eine Kuhweide nicht der geeignete Ort ist, um dort sein Geschäft zu erledigen.

Die Internetgemeinde steht hinter der Aktion des Bauern

"Dies ist die Salatschüssel meiner Kuh – und nicht das Klo Deines Hundes", heißt es auf dem Schild. Mit seiner Aktion erntet der Landwird viel Zuspruch, zumindest im Internet: "Der Hundekot ist scheiße für Rinder. Genauso wie zu viel Gülle für unser Trinkwasser scheiße ist", heißt es etwa in einen Kommentar auf Instagram. Und auch Hundebesitzer zeigen Verständnis: "Das finde ich als Hundesbesitzer richtig cool", lautet da der Kommentar.

Die Gegend rund um die Weide des Bauern ist ein Hundeparadies

Das oberbayerische Gilching liegt idyllisch zwischen der bayrischen Landeshauptstadt München und dem Starnberger See. Auf den Weiden grasen vor allem die Kühe der hier ansässigen Bauern.
Die Natur macht die Gegend allerdings auch zu einem Hundeparadies. Und anscheinend ist manch ein Hundebesitzer beim Gassigehen mit seinem Vierbeiner recht rücksichtslos, wenn es darum geht, wann und wo sich das geliebte Haustier erleichtert. Nicht selten passiert das dann eben auf der Weide, wo die Kühe gerade grasen. Das ist dann Ärger vorprogrammiert. Deshalb: Am besten auch in der Natur die Hinterlassenschaft des Hundes aufsammeln!