„Das ist die wahre Geschichte“

Arsène Wenger widerspricht: Habe mich nicht beim FC Bayern angeboten

© dpa, Victoria Jones, hjp kde hak

9. November 2019 - 12:06 Uhr

Wenger überrascht von der FCB-Darstellung

Trainer-Oldie Arsène Wenger hat den Aussagen des FC Bayern zu einem möglichen Trainer-Engagement beim Meister widersprochen. Nicht er habe sich angeboten, sondern Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge habe bei ihm durchgeklingelt - mit einer klaren Frage.

Das sagte der 70-Jährige dem TV-Sender beIn Sports. "Er hat mich gefragt, ob ich Interesse hätte, weil sie nach einem Trainer suchen", so Wenger.

Am Donnerstag hatten die Münchner der Bild mitgeteilt, dass Wenger proaktiv angerufen und sich als Trainer ins Spiel gebracht habe. Daraufhin teilten die Bayen mit: Wenger sei keine Option als Nachfolger von Niko Kovac.

Wenger rief aus Höflichkeit zurück

"Das ist eine überraschende Geschichte", sagte Wenger und berichtete von dem Rummenigge-Anruf, den er zunächst nicht habe entgegennehmen können. "Aus Höflichkeit" habe er dann zurückgerufen und "maximal vier bis fünf Minuten" mit dem Bayern-Vorstandschef gesprochen.

"Ich habe ihm gesagt, dass ich darüber nicht nachgedacht habe und dass das ein wenig Zeit braucht. Wir haben zusammen entschieden, in der kommenden Woche wieder zu telefonieren. (...) Das ist die wahre Geschichte."

Die Bayern hatte sich am vergangenen Sonntag im "gegenseitigen Einvernehmen" von Niko Kovac getrennt.