Getöteter selbstständiger Handwerker aus Braunschweig

Nicht aufgeklärter Mord an Mann aus Braunschweig: Polizei ermittelt zu Fall von 1994

Fahrzeug des Verstorbenen.
© Polizei Salzgitter

24. Februar 2021 - 7:09 Uhr

Erschossen an einer Bundesstraße zwischen Braunschweig und Celle

Nach Auftauchen neuer Spuren wird in einem sogenannten "Cold Case"-Fall aus dem Jahr 1994 wieder ermittelt. Dafür sei eine Mordkommission eingesetzt worden, teilten die Polizei und die Staatsanwaltschaft Hildesheim mit. Am 4. Mai 1994 war auf einen selbstständigen Handwerker in Edemissen bei Peine geschossen worden. Er saß in seinem Auto, hielt vor einem Gasthaus an der Bundesstraße B214 zwischen Braunschweig und Celle. Zwei Tage später starb er im Krankenhaus.

Die Polizei sucht Zeugen

Fahrtrichtung Braunschweig.
Fahrtrichtung Braunschweig.
© Polizei Salzgitter

Zur Tatzeit stand das Fahrzeug des Opfers vor dem Gebäude in unmittelbarer Nähe zur Fahrbahn. Den Ortsansässigen ist der Ort auch als "Sauerfleischkurve" bekannt. Die ehemalige Gaststätte befindet sich in Fahrtrichtung Braunschweig. Trotz zahlreicher Ermittlungen im persönlichen und geschäftlichen Umfeld des getöteten Handwerkers aus Braunschweig konnte die Tat nicht aufgeklärt werden. Die Ermittlungen wurden 1995 eingestellt. Die Polizei sucht Zeugen, die sich an jeglichen Personen- und Fahrzeugverkehr in diesem Zeitraum und am Tatort erinnern können. Auch die kleinsten Hinweise seien von großer Wichtigkeit. Wer Hinweise geben kann, solle sich unter der Telefonnummer 05341/18970 bei der Polizei in Salzgitter melden.

Quelle: DPA / RTL.de