Italiener bieten 100 Millionen Euro plus Dybala

Jetzt mischt auch Juventus im Neymar-Poker mit

FILE PHOTO: Soccer Football - French Cup - Round of 32 - Paris St Germain v RC Strasbourg - Parc des Princes, Paris, France - January 23, 2019  Paris St Germain's Neymar during the match     REUTERS/Charles Platiau/File Photo
FILE PHOTO: French Cup - Round of 32 - Paris St Germain v RC Strasbourg
/FW1F/Alistair Bell, REUTERS, Charles Platiau

Neymar nach Turin?

Spielen bald die Superstars Neymar und Cristiano Ronaldo in einem Team? Im Wechsel-Theater um den Brasilianer wirft nach Real Madrid und dem FC Barcelona jetzt auch ein dritter Top-Club seinen Hut in den Ring. Laut "as" und "Globo Esporte" baggert auch der italienische Serienmeister Juventus Turin an Neymar.

37 Millionen Euro jährlich

Der "as" zufolge habe Juve bereits Kontakt zu Paris St. Germain aufgenommen und auch schon ein erstes Angebot unterbreitet. Der Inhalt: 100 Millionen Euro Ablöse und Argentinien-Star Paolo Dybala obendrauf. Neymar soll in Italien mit rund 37 Millionen Euro im Jahr genauso viel verdienen wie in Paris, heißt es aus dem Familienumfeld.

Auch "Globo Esporte" bringt Dybala als geeigneten Neymar-Ersatz ins Spiel. Vorher müssten die Italiener aber erst noch Ex-Bayer Mario Mandzukic, Daniele Rugani und Blaise Matuidi von der Gehaltsliste schaffen. Bis zum Ende des Transferfensters am 2. September haben die Clubs noch Zeit.

Barca gibt nicht auf

Unermüdlich kämpft auch der FC Barcelona um eine Rückkehr Neymars nach Katalonien. "ESPN" und "RMC Sport" berichten, dass auch Barca in dieser Woche ein Angebot an PSG abgegeben habe. Im Gespräch ist zunächst eine Ausleihe mit anschließender Kaufoption. Nach der Leihe von Philippe Coutinho zum FC Bayern besteht bei Barca zumindest schon mal Platz auf der Gehaltsliste.