Rückkehr zu Barcelona?

Sportdirektor Leonardo erteilt Freigabe: "Neymar darf PSG verlassen"

© Imago Sportfotodienst

11. Juli 2019 - 16:05 Uhr

Unentschuldigtes Fehlen beim Trainingsstart

Paris Saint-Germain hat die Nase voll von Neymar. Der Superstar machte in der Sommerpause mit einem Skandal um eine angebliche Vergewaltigung auf sich aufmerksam und fehlte nun auch noch unentschuldigt beim Trainingsstart. Die Gerüchte um einen Abgang häuften sich, Sportdirektor Leonardo erteilte dem Brasilianer nun die Freigabe.

"Neymar darf PSG verlassen, wenn ..."

In einem Interview mit der französischen Boulevardzeitung 'Le Parisien' sagte Leonardo: "Neymar darf PSG verlassen, wenn es ein Angebot gibt, das alle Seiten zufriedenstellt." Außerdem bestätigte er ersten Kontakt zum FC Barcelona. Ein konkretes Angebot sei allerdings noch nicht eingangen.

Schon länger sei klar, dass der 27-Jährige Paris gerne wieder verlassen würde. Dies bestätigte Leonardo nach Gesprächen mit Neymars Umfeld. Der Sportchef erklärte allerdings auch: "Er hat noch drei Jahre Vertrag bei uns. Und da wir noch kein Angebot erhalten haben, können wir über nichts diskutieren."

Weg frei für Barcelona

Einer Rückkehr zum FC Barcelona scheint also kaum noch etwas im Wege zu stehen - außer die Ablösesumme. Neymar wechselte 2017 für 222 Millionen Euro an die Seine. Für viel weniger wollen die Pariser ihren Skandal-Profi aber wohl auch nicht ziehen lassen. Hinzu kommt, dass die Katalanen bereits Antoine Griezmann die Zusage gegeben haben sollen - Kostenpunkt: 120 Millionen Euro. Ohne weitere Verkäufe wäre eine Neymar-Rückkehr also wohl nicht realisierbar.