13. Juni 2019 - 11:06 Uhr

Kein Hinweis auf Terrorangriff

Ein Mensch kam beim Absturz eines Hubschraubers auf ein Hochhaus im New Yorker Stadtteil Manhattan, vermutlich der Pilot. Ungeklärt ist, warum der Helikopter havarierte. New Yorks Bürgermeisters Bill de Blasio glaubt, dass der Pilot maßgeblich für den Absturz verantwortlich ist. Auf einen Terrorangriff gebe es keinen Hinweis. "Es könnte etwas Persönliches sein, es könnte etwas gewesen sein, was seine Psyche beeinflusste oder, sie wissen schon, Substanzen", sagte de Blasio dem Nachrichtensender CNN.

Zum Zeitpunkt des Absturzes herrschte schlechtes Wetter

Nach Polizeiangaben war der Hubschrauber elf Minuten nach dem Start in das 54-stöckige Bürogebäude abgestürzt - in Sichtweite des Times Square. Dabei seien aber keine Trümmerteile auf die Straße gefallen. Warum der Pilot bei der schlechten Sicht und strömendem Regen überhaupt abgehoben sei, sei "Gegenstand der Ermittlungen".

Nach dem Absturz brach ein Feuer aus, das die Feuerwehr jedoch schnell löschen konnte. Hunderte Rettungskräfte waren im Einsatz. Zum Zeitpunkt des Absturzes hingen die Wolken so tief über Manhattan, dass die Spitzen der Wolkenkratzer nicht zu erkennen waren. Nach Angaben der Flugaufsichtsbehörde FAA war nur der Pilot an Bord gewesen.

Bürgermeister de Blasio hält einen technischen Defekt er für wenig wahrscheinlich. Er sagte, er habe ein im Internet zirkulierendes Video gesehen, das einen "unberechenbar fliegenden" Helikopter zeige. "Es sah danach aus, als ob der Pilot sehr unberechenbar gehandelt hat. Es sah einfach nicht danach aus, dass es ein mechanisches Problem auf seiner Route gegeben hätte."