Als blinder Passagier drei Tage gefangen

Gerettet: Eule steckte im Weihnachtsbaum fürs Rockefeller Center fest

20. November 2020 - 9:18 Uhr

Na logisch: Eule heißt jetzt "Rockefeller"

Kaum war sie gerettet, wurde sie auf den Namen "Rockefeller" getauft: Ein Lkw-Fahrer hat eine Eule aus dem riesigen Weihnachtsbaum befreit, der traditionell vor dem New Yorker Rockefeller Center aufgestellt wird. Der blinde Passagier hatte drei Tage lang in dem zusammengeklappten Baum festgesteckt. Mehr dazu in unserem Video.

Lkw-Fahrer entdeckte Eule bei Ankunft in New York

Der Lkw-Fahrer, der die 23 Meter hohe Fichte nach New York brachte, entdeckte die Eule bei der Ankunft. Sie wurde ins Ravensbeard Wildlife Center in Saugerties gebracht und untersucht. Nach Angaben der Tierexperten geht es ihr gut.

"Rockefeller" kommt wieder in die freie Wildbahn

"Wir haben so etwas noch nie gesehen", sagt Ellen Kalish, Direktorin des Wildlife Centers. "Wahrscheinlich war die Eule im Baum gefangen, als dieser zusammengebunden und abtransportiert wurde. Dass das Tier in so guter Verfassung ist, ist wunderbar".

Sobald "Rockefeller" vollständig genesen ist, soll er in die freie Wildbahn entlassen werden.