Acht Verletzte bei Horror-Crash

New York: Gelenkbus baumelt nach Unfall über dem Abgrund

Der hintere Teil des New Yorker Busses stand noch oben auf der Straße, der vordere Teil stürzte in die Tiefe.
© Copyright The Associated Press 2021, Craig Ruttle

15. Januar 2021 - 17:48 Uhr

New York: Bus durchbricht Geländer an Überführung und stürzt ab

Es ist der Albtraum jedes Fahrgastes: In der US-Metropole New York ist ein Bus auf einer Überführung von der Straße abgekommen und durch eine Absperrung gekracht. Der vordere Teil des Gelenkbusses stürzte in die Tiefe und krachte auf die Straße unterhalb, der hintere Teil des Busses blieb oben stehen.

Frontseite des Busses kracht auf die untere Straße

Die "New York Post" berichtete, dass der Busfahrer die Kontrolle verlor, als er gerade eine Überführung in der Bronx befuhr. Er wollte eigentlich links abbiegen, doch im nächsten Moment durchbrach der Bus das Geländer und stürzte ab. Ein Zeuge berichtete der Zeitung von einem lauten Knall. Danach hätte er die im Bus eingeschlossenen Unfallopfer um Hilfe schreien gehört.

Der vordere Teil des Busses landete auf der Frontseite mit der Windschutzscheibe unten auf dem Asphalt. Die Fahrgäste, die sich im Bus weiter hinten hingesetzt hatten, kamen mit dem Schrecken davon. Das Gelenk des Busses zog sich zwar gefährlich auseinander, die Rückseite des Busses blieb aber oben auf der Straße stehen und stürzte nicht mit in die Tiefe.

Busunfall in New York
Die New Yorker Feuerwehr rettete acht Verletzte aus dem Unfallwrack.
© Copyright The Associated Press 2021, Craig Ruttle

New Yorker Feuerwehr befreit Verletzte aus dem Bus

Laut der New Yorker Feuerwehr begannen die Rettungskräfte damit, den Busteil, der an der Kante stand, zu sichern. Dann wurden die Verletzten geborgen und der Sprit abgepumpt, sodass das Unfallwrack sicher wieder nach oben gezogen werden konnte.

Laut Einsatzleiter Paul Hopper wurden bei dem Unglück acht Menschen verletzt. "Der Bus ist ungefähr 15 Meter tief auf die darunterliegende Straße gestürzt. Die Patienten haben Verletzungen erlitten, die bei einem Sturz aus so großer Höhe zu erwarten sind", erklärte er laut einem Facebookpost der Feuerwehr. Ein Opfer sei mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, die anderen sieben hätten sich leichtere, nicht lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen, schrieb die "New York Post".