New York: Gefängnisausbrecher tauschte Kunst gegen Werkzeug

Häftling Richard Matt, der Bilder von Obama und Julia Roberts malte, um dafür Werkzeug für seinen Ausbruch zu bekommen.
Häftling Richard Matt, der Bilder von Obama und Julia Roberts malte, um dafür Werkzeug für seinen Ausbruch zu bekommen.
© REUTERS, HANDOUT

27. Juni 2015 - 18:28 Uhr

So erhielt er Schraubenzieher und Zangen

Für den spektakulären Ausbruch zweier Häftlinge aus einer Hochsicherheitsanstalt im US-Bundesstaat New York hat einer der beiden selbst gemalte Bilder gegen Werkzeug getauscht. Der 49-Jährige Insasse habe unter anderem US-Präsident Barack Obama und die Schauspielerin Julia Roberts gemalt, berichtete die 'New York Times' am Freitag unter Berufung auf Polizeidokumente. Ein diese Woche festgenommener Gefängnismitarbeiter habe dem Häftling im Austausch dafür beispielsweise Schraubenzieher und Zangen in dessen Zelle geschmuggelt.

Die beiden Häftlinge sind auch fast drei Wochen nach ihrem Ausbruch weiter auf der Flucht. Rund 600 Polizisten suchen nach dem Paar. Neben dem diese Woche festgenommenen Gefängnismitarbeiter soll den beiden auch noch eine weitere Angestellte geholfen haben. Die 49 und 34 Jahre alten Männer hatten sich mit schweren Werkzeugen den Weg in die Freiheit gebohrt und waren dann durch die Kanalisation geflüchtet. Das Duo verbüßte in der Clinton Correction Facility in Dannemora nahe der kanadischen Grenze lebenslange Haftstrafen. Der eine hatte einen Mann zu Tode geprügelt, der andere einen Polizisten erschossen. Die beiden gelten als extrem gefährlich. Von der Stadt New York ist die Haftanstalt 500 Kilometer entfernt.