Neusser Pfarrer wird Hausherr des Kölner Doms

Guido Assmann aus Neuss wird neuer Hausherr des Kölner Doms. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

29. Mai 2020 - 11:00 Uhr

Guido Assmann aus Neuss wird neuer Hausherr des Kölner Doms. Das Domkapitel wählte den 56-Jährigen zum Nachfolger des bisherigen Dompropstes Gerd Bachner, der aus Altersgründen aus dem Amt scheidet. Assmann ist derzeit Pfarrer in Neuss. Das teilte das Domkapitel am Freitag mit. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet.

Der Dompropst ist der Vorgesetzte aller haupt- und nebenamtlichen Mitarbeiter am Dom. Er wird vom Domkapitel gewählt und vom Erzbischof bestätigt. "Als mich der Anruf erreichte, dass das Domkapitel mich zum Dompropst gewählt hat, war ich völlig überrascht", wurde Assmann zitiert. "Damit habe ich in keiner Weise gerechnet." Gleichzeitig bedeute dies, dass er nicht mehr als Pfarrer in Neuss tätig sein könne, was ihn bei aller Freude auch ein wenig traurig stimme.

Assmann wurde 1964 in Radevormwald im Bergischen Land geboren und 1990 im Kölner Dom zum Priester geweiht. Anschließend war er Kaplan in Eitorf und in Köln-Klettenberg, danach arbeitete er als Pfarrer in Dormagen, bevor er nach Neuss wechselte.

Quelle: DPA