Fälscherwerkstatt in NRW ausgehoben

Auto-Mafia schmuggelte Luxuskarossen aus Russland am Zoll vorbei

Zoll beschlagnahmt Luxusfahrzeuge im Rheinland
Zoll beschlagnahmt Luxusfahrzeuge im Rheinland
© Zollfahndung Essen

04. Februar 2020 - 11:24 Uhr

Großdurchsuchung im Rheinland

Am Mittwoch durchsuchten mehr als 160 Beamte insgesamt 17 Objekte in Neuss und Umgebung. Dabei wurden unter anderem 17 Luxusfahrzeuge beschlagnahmt, die die Auto-Mafia von Russland nach Deutschland geschmuggelt haben soll - ohne den Zoll zu bezahlen. Der bisherige Steuerschaden beträgt 650.000 Euro.

Schmuggel von Luxuskarossen aus Russland - 17 Autos sichergestellt

Zollamt Essen hebt Fälscherwerkstatt aus
Der Zoll konnte insgesamt 17 Luxuskarossen sicherstellen.
© Zollfahndung Essen

Wegen des Verdachts der bandenmäßigen Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit Schmuggel von Luxuskarossen aus Russland, starten die Beamten der Zollämter Essen, Bremen und Hamburg eine Großaktion. Bei den Hausdurchsuchungen von Wohn- und Geschäftsräumen im Rheinland stellten die Fahnder 17 Luxusfahrzeuge, umfangreiche Geschäftsunterlagen, zwei hochwertige Herrenarmbanduhren und 5000 Euro Bargeld sicher.

Steuerschaden von mindestens 650.000 Euro

Zollamt Essen hebt Fälscherwerkstatt aus
Die Auto-Mafia schmuggelte die Fahrzeuge mit gefälschten Dokumenten am Zoll vorbei.
© Zollfahndung Essen

Zwei deutsche und zwei russische Staatsbürger stehen im Verdacht, hochwertige Nobelkarossen aus Russland nach Deutschland eingeschleust zu haben - ohne Zoll (10%) und Einfuhrumsatzsteuer (19%) zu bezahlen. Ihnen wird bandenmäßige Steuerhinterziehung, Einfuhrschmuggel und Urkundenfälschung vorgeworfen.

Fast 100 hochpreisige Wagen wurden vermutlich mit gefälschten Zolldokumenten aus Litauen "gewaschen" und dann im Internet mit einer deutschen Erstzulassung angeboten und verkauft.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

51-jähriger Tatverdächtiger betrieb die Fälscherwerkstatt

Die Fälscherwerkstatt im Rheinland wurde von einem 51-jährigen russischen Staatsbürger betrieben. Er selbst soll Autos von Russland aus in die Europäische Union gefahren haben. Die Polizei geht von mehreren, bisher unbekannten, Fahrern aus, die die Luxusfahrzeuge nach Deutschland geschmuggelt haben sollen.