Neuseeland: Suche nach Erdbebenüberlebenden beendet

14. Februar 2016 - 2:04 Uhr

Neun Tage nach dem schweren Erdbeben in Neuseeland haben die Behörden die Suche nach weiteren Überlebenden aufgegeben. «Leider gibt es immer einen Punkt, wann aus der Suche nach Überlebenden eine Suche nach Leichen wird. Diesen Punkt haben wir nun erreicht», sagte John Hamilton, Chef der Behörde für Zivilverteidigung, am Donnerstag in Christchurch. 70 Menschen waren in den Stunden nach dem Beben lebend aus den Trümmern gezogen worden, der letzte Mittwoch vergangener Woche, gut 24 Stunden nach dem Beben.

Insgesamt sind 161 Leichen geborgen worden, aber die Polizei geht davon aus, dass 240 Menschen ums Leben gekommen sind. Das Beben hatte die zweitgrößte neuseeländische Stadt am Dienstag vergangener Woche erschüttert. Hunderte Häuser wurden beschädigt oder stürzten ein. Unzählige Straßen haben tiefe Risse. Im Geschäftsviertel müssen wahrscheinlich ein Drittel aller Häuser abgerissen werden.