Elefant und Pfleger treffen sich nach 35 Jahren wieder

Zur Begrüßung gibts eine Rüsselumarmung

30. April 2019 - 18:22 Uhr

Ziemlich beste Freunde

Wie heißt es so schön: "Elefanten vergessen nie!" Dass das wirklich so ist, zeigt unser Video: Eine Elefantendame erkennt ihren ehemaligen Pfleger wieder - 35 Jahre, nachdem die beiden sich das letzte Mal gesehen haben. Zur Begrüßung gibt es sogar eine Rüsselumarmung.

So haben sie wieder zueinander gefunden

Peter und Kirsty in den 80er-Jahren
© Peter Adams

Peter Adams hatte die heute 52-jährige Kirsty im schottischen Glasgow gepflegt - wie man auf dem Bild sehen kann. Nachdem Kirsty aus dem Zoo ausgezogen war, hatten die beiden sich aus den Augen verloren. Weil Peter die Elefantendame aber nie vergessen konnte, hat er Kirsty übers Internet gesucht und erfahren, dass sie mittlerweile im Zoo Neunkirchen im Saarland lebt. Dorthin reiste er dann tatsächlich, nur um seine Elefantenfreundin wiederzusehen.

Was ist dran am Elefanten-Gedächtnis?

Forscher haben herausgefunden, dass Elefanten das Alter, Geschlecht und die Volkszugehörigkeit von Menschen anhand der Stimme erkennen können. Das ist nützlich, um Gefahren abzuleiten.

Und sie vergessen nie! Auch nach Jahrzehnten erinnern sich Elefanten an Wege, Futterstellen oder an Menschen, die schlecht oder gut zu ihnen waren. Wie in diesem Fall bei Kristy und Peter.

Dass Kristy ihren alten Pfleger wiedererkennt, können Sie daran sehen, dass Sie ihm in unserem Video direkt ihren Rüssel zustreckt - damit zeigt sie Akzeptanz. Indem wiederum Peter ihr in den Rüssel pustet, begrüßt er sie - ähnlich wie das Händeschütteln bei uns Menschen.

Elefanten vertrauen Menschen, die sie kennen, und misstrauen Menschen, die sich nicht kennen. Es kommt auch immer wieder vor, dass Elefanten menschliche Vertraute in Notsituationen retten. Und die Dickhäuter können auch starke Gefühle entwickeln - sogar so stark, dass sie vor Trauer sterben.