Neukirchen: Drei Geschwister ertrinken in einem Löschteich

22. Juni 2016 - 15:48 Uhr

Ein Zeuge bemerkte, dass eins der Kinder ins Wasser gefallen war

Im hessischen Neukirchen sind drei Geschwister vermutlich bei einem tragischen Unglück ums Leben gekommen. Die drei fünf, acht und neun Jahre alten Kinder wurden ertrunken in einem Löschteich gefunden. Das jüngste der Opfer wurde bewusstlos auf dem Wasser treibend von seinem älteren Bruder entdeckt. Der Elfjährige hatte seine Geschwister gesucht und entdeckt, dass der fünfjährige Junge ins Wasser gefallen war. Anwohnern gelang es, das Kind bewusstlos aus dem Teich zu ziehen. Doch für den kleinen Jungen kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unglücksstelle.

Unglück in Neukirchen: Drei Kinder ertrunken
Im hessischen Neukirchen sind drei Kinder beim Spielen in einem Teich ertrunken.
© dpa, Frank Rumpenhorst

Den Rettungskräften offenbarte sich erst vor Ort das ganze Ausmaß der Tragödie. Auch die beiden Geschwister des Fünfjährigen wurden vermisst. Polizei und Feuerwehr suchten mit einem Großaufgebot in der Dämmerung nach den beiden Geschwistern. Doch auch das achtjährige Mädchen und der neunjährige Junge konnten nur noch tot geborgen werden. Taucher fanden ihre Leichen ebenfalls in dem Löschteich.

In dem kleinen Kurort in Nordhessen herrscht große Fassungslosigkeit, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus, Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Der Teich im Ortsteil Seigertshausen ist frei zugänglich. Dort steht lediglich ein Warnschild mit der Aufschrift: "Teichanlage. Betreten auf eigene Gefahr. Eltern haften für ihre Kinder." Weitere Einzelheiten sind noch nicht geklärt.

Die Polizei begann mit der Befragung erster Zeugen, außerdem wolle man die Spurensuche intensivieren, sagte ein Polizeisprecher. Nun müsse auch noch entschieden werden, ob die Leichen obduziert werden.

"Das halbe Dorf" half bei der Suche nach den Kindern mit, erzählte eine Augenzeugin. "Alle waren in heller Aufregung", sagte die Frau, die die Kinder persönlich kannte. "Das ganze Dorf steht unter Schock, die Stimmung ist eine Katastrophe." Ein Notfallseelsorger kümmere sich um die Familie der verunglückten Kinder, sagte ein Sprecher der Polizei.