Neugeborenes am Flughafen Köln/Bonn getötet: Polizei nimmt Mutter fest - Vater wieder frei

23. November 2016 - 16:28 Uhr

Vater des Kindes nach Vernehmungen freigelassen

Eine Frau soll auf einer Toilette am Flughafen Köln/Bonn ein Kind geboren haben. Ermittler finden das Baby einen Tag später tot in einer Wohnung in Siegen. Die Polizei nimmt die Mutter und ihren Lebensgefährten fest. Der Verdacht: Totschlag. Letzterer ist jedoch wieder auf freiem Fuß.

Ärzte melden sich bei Polizei

Die 28-jährige Mutter gilt nach ersten Vernehmung als mutmaßliche alleinige Täterin. Zunächst waren die ermittler davon ausgegangen, dass ihr Freund von der Tötungsabsicht gewusst habe, aber nicht eingeschritten sei. Nach bisherigen Ermittlungen hatte die 28-Jährige das Kind am Samstag auf der Flughafen-Toilette zur Welt gebracht. Der Säugling habe zunächst gelebt und sei anschließend getötet worden, sagte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer. Das habe die Obduktion ergeben.

Das Paar aus Siegen war den Angaben zufolge von einer Reise zurückgekehrt. Nach der Spontangeburt habe die Frau auf dem Flughafengelände einen Schwächeanfall erlitten. Der Rettungsdienst brachte die 28-Jährige in ein Kölner Krankenhaus.

Die Ermittler stießen tags darauf auf den Fall, nachdem das Krankenhaus am Vormittag die Polizei gerufen hatte. Die behandelnden Ärzte hatten festgestellt, dass die 28-Jährige kurz zuvor entbunden habe. Die Polizei fand den toten Säugling später in einer Wohnung in Siegen.