Neue Aufnahmen aufgetaucht - Echtheit noch unbestätigt

Neues Video: Ukrainisches Flugzeug im Iran von zwei Raketen abgeschossen

Ukrainian Plane Crash In Iran
© Zuma / SplashNews.com

15. Januar 2020 - 10:29 Uhr

Flug 752 der Ukraine Airlines zwei Mal getroffen

Flug 752 der Ukraine Airlines wurde am 8. Januar im Iran vom Militär abgeschossen. Nach tagelangem Lügen räumte die Regierung ein, für den "versehentlichen" Abschuss verantwortlich zu sein. Dies galt vielen Experten aufgrund der Indizien und eines Videos von vornherein als wahrscheinlichste Ursache der Katastrophe. Jetzt tauchte noch ein weiteres Video auf, in dem zu erkennen ist, wie das Flugzeug gleich zwei Mal beschossen wurde. Die Echtheit dieses Videos ist noch nicht geklärt.

Bislang war wohl nur der zweite Aufprall bekannt

Veröffentlicht wurde es von dem iranische Journalisten Behnam Gholipour bei Twitter. Auf den abgefilmten Aufnahmen einer Überwachungskamera, ist zu erkennen, wie ein Objekt in der Luft innerhalb von 24 Sekunden gleich zwei Mal von einem herannahenden Feuerball getroffen wird. Beim zweiten Aufprall ist eine deutliche Explosion zu sehen - höchstwahrscheinlich die Szene, die aus dem ersten aufgetauchten Video bekannt ist. Geschwindigkeit der Rakete sowie das Ausmaß der Explosion stimmt mit dem zweiten Aufprall überein.

Die New York Times hält das neue Video für echt. Demnach wurde es auf dem Dach eines Gebäudes nahe der Stadt Bid Kaneh aufgenommen. Der Ort liegt nur wenige Kilometer von dem Areal entfernt, aus dem die Raketen abgeschossen sein sollen. Die Flugrichtungen der Raketen decken sich mit den Angaben. Das Flugzeug stürzte schließlich weiter südlich der Kameraposition in der Ortschaft Chaladsch Abad ab.

Auch das Wall Street Journal gab an, das Video verifiziert zu haben.

Verwirrender Datumsstempel auf den aufgetauchten Aufnahmen

Videostandbild vom Raketenabschuss der Ukraine Airlines im Iran
Das erste Video, das den Abschuss belegen sollte, kursierte bereits wenige Stunden nach dem Abschuss des Flugzeuges.
© dpa, Nariman Gharib, kay

Auf den Aufnahmen ist ein Datumsstempel vom "2019-10-17" (Jahr-Monat-Tag) zu erkennen. Obwohl die Maschine am 8. Januar 2020 abgeschossen wurde, lässt sich das verwirrende Datum anhand des persischen Kalenders erklären. Der antike Kalender funktioniert ein wenig anders als der uns bekannte Gregorianische Kalender. Der zehnte Monat ("Dey") beginnt hier in unserem Dezember und geht bis in den Januar hinein. Das erklärt die Monatsangabe.

Die Angaben bezüglich des Jahres und des Tages, stimmen aber nicht überein. Denn eigentlich hätte das Jahr 1398 sein müssen. Da das Flugzeug am frühen Morgen des 8. Januar abgeschossen wurde, hätte auch der Tageszähler schon bei 18 liegen müssen. Vermutlich wurde das Kamerasystem schlicht nicht richtig eingestellt.

Familie aus Werl und Mainzer Studentin unter den Opfern

Bei der Katastrophe kamen 176 Menschen ums Leben. Unter den Opfern war auch eine Mutter aus dem nordrhein-westfälischen Werl mit ihren beiden kleinen Kindern.

Auch eine Studentin aus Main wurde getötet. Die junge Frau hatte ihren Weihnachtsurlaub bei ihrer Familie im Iran verbracht. Einen Tag vor dem Abschuss des Flugzeuges feierte sie noch Geburtstag im Kreis ihrer Lieben.