Lesen lernen ohne Druck

Neues Projekt im Tierheim Berlin: Kinder lesen Katzen vor

8. Oktober 2019 - 12:50 Uhr

Lesen in ruhiger Atmosphäre fördert Lernerfolge der Schüler

Seit einigen Wochen findet ein neues Projekt im Tierheim Berlin großen Anklang. "Kinder lesen Katzen vor" heißt die Initiative. In entspannter Atmosphäre können Kinder ihre Lesefähigkeit verbessern, und gleichzeitig genießen die Tierheimbewohner die Zuwendung, die sie von den Kleinen bekommen.

Kinder oft unter Druck

Dabei schult sie in entspannter Atmosphäre ihre Fähigkeiten
Loredana liest den Katzen vor
© RTL

Vielen Schulkindern fällt das laute Vorlesen schwer, und sie fühlen sich oft von Eltern und Lehrern unter Druck gesetzt. Gleichzeitig haben Studien gezeigt, dass rhythmische Stimmen auf Katzen beruhigend wirken. Basierend auf amerikanischem Vorbild hat das Berliner Tierheim deshalb vor einigen Wochen das Projekt ins Leben gerufen. Einmal in der Woche kommen die Kinder nun ins Tierheim und bringen ihre Bücher von zuhause mit.

Das fördert nicht nur die Lesekompetenz der Kinder, gleichzeitig wird auch sichergestellt, dass die Tierheimbewohner den Kontakt zum Menschen nicht verlieren. Dies ist wichtig in Hinblick auf die Vermittlung der Tiere. "Mein coolstes Erlebnis war, als eine Katze mir auf den Schoß gesprungen ist", erzählt Lennart, der zum Vorlesen im Tierheim ist.

Und auch, was die Entwicklung der Kinder betrifft, trägt das Projekt Früchte: Seine Tochter trete schon nach der vierten Vorlesestunde bedeutend selbstbewusster beim Lesen auf, freut sich der Vater von Zweitklässlerin Loredana. 

Wie die Katzen auf die Lesekünste ihrer zweibeinigen Besucher reagieren, sehen Sie im Video. ​

Schnelle Fortschritte beim Lesen

Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz
Auch Madita nutzt das Angebot im Tierheim Berlin
© RTL