Neues Gesetz: Frankreich verbietet die Nachzucht von Delfinen und Orcas in Gefangenschaft

© picture-alliance/ dpa, epa Paul Hilton

7. Mai 2017 - 12:21 Uhr

Tierschützer verbuchen großen Erfolg

Frankreich verbietet mit einem neuen Gesetz die Nachzucht von Delfinen und Orcas in Gefangenschaft. Der am Mittwoch vorgestellte Gesetzesentwurf sah eigentlich nur eine "strikte Kontrolle der Nachzucht von Delfinen" vor. Umweltministerin Ségolène Royal verschärft das Gesetz kurzfristig.

Delfin- und Walzucht in Frankreich verboten

Bereits vor einem Jahr entschieden sich die SeaWorld-Freizeitparks keine Schwertwale mehr zu züchten. Mit einem neuen Gesetz setzt nun Frankreich ein klares Zeichen. Tierschützer verbuchen das Zuchtverbot als einen Fortschritt in der französischen Geschichte.

Eigentlich sollte Umweltministerin Ségolène Royal den Gesetzesentwurf zur "strikteren Kontrolle der Nachzucht von Delfinen" unterschreiben, aber entschied sich dafür das Gesetz noch zu verschärfen. Sie hatte erfahren, dass viele Tiere im Aquarium unter Drogen gesetzt wurden. Daraufhin entschloss sie sich, die Zucht in der Gefangenschaft komplett zu verbieten. Das Gesetz sieht außerdem vor, dass die Becken um mindestens 150 Prozent vergrößert werden müssen.Die neuen Regeln verbieten zudem direkten Kontakt zwischen den Tieren und der Öffentlichkeit.

Die Einrichtungen, die solche Tiere halten, haben sechs Monate Zeit sich dem Gesetz anzupassen.