Neues Erdbeben erschüttert Osttürkei

14. Februar 2016 - 1:44 Uhr

Die Erdbebenopfer im Osten der Türkei kommen nicht zur Ruhe: In der Nacht erschütterte ein schweres Nachbeben die Region in der Provinz Van. Die Istanbuler Erdbebenwarte Kandilli teilte mit, die Erdstöße hätten die Stärke 5,2 erreicht. Das Epizentrum habe bei dem Dorf Mollakasim rund 30 Kilometer nordwestlich der Provinzhauptstadt Van gelegen.

Opfer oder größere Schäden hat es Medienberichten zufolge nicht gegeben. Ungeachtet des beginnenden Winters leben in der Provinz Van weiter Tausende Menschen in Zelten. In Ercis, der am schwersten zerstörten Stadt, sind die Temperaturen auf bis zu minus 15 Grad gefallen.