Neuer Skandal bei Primark: Modekette verkauft BHs für Siebenjährige!

Die Modediscounterkette Primark sorgt mit ihrer Produkten wieder  mal für Kritik.
© REUTERS, Suzanne Plunkett, SP/JV/RT/SJF

16. März 2018 - 13:34 Uhr

Riesen-Wirbel um gepolsterten BH

Im Netz sorgt ein neues Produkt der Modediscounterkette Primark gerade wieder für jede Menge Kritik: Bei Primark gibt es nun gepolsterte BHs für Sieben- bis 13-Jährige zu kaufen. An dem gepunkteten BH hängt das Schildchen 'Mein erster BH'.

Folgen bald gepolsterte Unterhosen für Jungen?

Völlig okay oder viel zu früh? Viele Eltern finden den neuen BH von Primark unverschämt. "Ich bin entsetzt, dass Primark gepolsterte BHs für Sieben- bis 13-Jährige verkauft", schreibt Twitter-Nutzerin Tyler, die ein Bild des Primark-Produkts geteilt hat. Das sei eine Sexualisierung Minderjähriger.

Die britische Schauspielerin Emma Linley, selbst Mutter von zwei kleinen Mädchen, erzählte der britischen Boulevardzeitung 'The Sun': "Verkauft Primark jetzt auch gepolsterte Unterhosen für sieben- bis 13-jährige Jungen, damit ihre Genitalien größer aussehen? Oder sind Jungen so in Ordnung und Mädchen brauchen eine Verstärkung?" Die Schauspielerin erklärte sogar, gegen die Kampagne vorgehen zu wollen!

Primark zeigt sich weiterhin überzeugt von seinem Produkt

Primark selbst ließ über einen Sprecher mitteilen, die Behauptung sei "einfach falsch": "Wir möchten klarstellen, dass die BHs nicht gepolstert, sondern lediglich formend sind", sagte man der britischen Tageszeitung 'Evening Standard'. Sie entsprechen voll und ganz der britischen Richtlinien. In Großbritannien wird der BH bislang im Zweierpack für umgerechnet 5,60 Euro verkauft. Das entspreche dem üblichen Handel.

Primark sorgte in den vergangen Jahren immer wieder für Aufruhr. Sei es durch den Rückruf krebserregender Produkte oder solchen mit Verletzungsgefahr  oder den schlechten Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter.