Life
Hilfreiche Alltags-Tipps und bewegende Storys mitten aus dem Leben

Neuer Daten-Schock: Gerade telefoniert? Facebook weiß Bescheid!

Facebook sammelt auch Telefondaten
Offenbar greift Facebook viel mehr Daten ab, als bisher bekannt war. Das zeigt ein Dokument, das der US-Kongress jetzt veröffentlicht hat. © iStockphoto

US-Kongress veröffentlicht erschreckendes Dokument

Sie dachten, Facebooks Gier nach Daten wäre durch ein paar einfache Profil-Einstellungen in den Griff zu bekommen? Leider nein. Laut "Bild"-Zeitung kann das soziale Netzwerk sogar Daten von Personen sammeln, die gar nicht bei Facebook angemeldet sind. Und zwar durch Facebook-User, die ihr Smartphone-Adressbuch für Facebook freigeben - Schwupps, schon hat das Netzwerk neue Kontaktdaten. "Bild" beruft sich auf Informationen aus einem Dokument, das der US-Kongress jetzt veröffentlicht hat. Darin ist auf 225 Seiten zusammengefasst, welche Daten Mark Zuckerbergs Konzern wirklich abgreift. Und das Ergebnis ist erschreckend - selbst für die, die Kummer mit Facebook gewohnt sind.

Neu ist, wie detailliert die Informationen sind, die Facebook sammelt

Klar war, dass Facebook sämtliche Aktivitäten der User im Netzwerk speichert und auch auswertet, um letztendlich damit Geld zu verdienen. Likes, Kommentare, hochgeladene Inhalte. Ebenso die Nutzungsgewohnheiten - also, ob wir eher morgens oder abends bei Facebook unterwegs sind, mit dem Handy oder am PC, welche Art von Inhalten wir uns anschauen, mit wem wir chatten und auch was wir wann an wen schreiben. Neu ist, wie detailliert die gesammelten Informationen sind. Aufgezeichnet werden beispielsweise die Bewegungen der Computermaus, aber auch Datei-Namen von Dokumenten auf unseren Festplatten (was nicht nur bei Bezeichnungen wie "Nacktbild", "Testament" oder "Kündigung" pikant werden kann). Gruselige Vorstellung, oder?

Der "Bild"-Recherche zufolge ist es Facebook ohne große Probleme möglich, die Orte zusammenzustellen, an denen wir uns oft aufhalten - dabei falle kaum ins Gewicht, "dass User den Zugriff auf ihre GPS-Position, Kamera und Fotos erst ausdrücklich erlauben müssen". Wer sein Smartphone-Adressbuch für Facebook freigibt, muss damit rechnen, dass das Netzwerk den Telefon- und SMS-Verlauf abgreift. Gestern achtmal mit Mutti telefoniert? Facebook weiß Bescheid.

Wie können wir unsere Daten überhaupt noch schützen?

Da selbst strenge Privatsphäre-Einstellungen wohl nicht viel bringen (wie Sie Ihr Profil so sicher wie möglich einstellen, zeigen wir Ihnen dennoch hier), hilft offenbar nur maximales Misstrauen gegenüber dem US-Unternehmen. Internet-Gurus wie Jaron Lanier oder der Facebook-Mitgründer Brian Acton rieten zuletzt sogar dazu, sämtliche Social-Media-Profile zu löschen. Denn klar ist: Es gibt kaum sichere Alternativen zu Facebook. Instagram und WhatsApp gehören inzwischen zum Zuckerberg-Imperium und auch andere Netzwerke finanzieren sich durch den Verkauf unserer Daten an Werbekunden.

So machen Sie Ihr Facebook-Profil sicher
So machen Sie Ihr Facebook-Profil sicher Die wichtigsten Infos im Überblick 01:12

So löschen Sie Ihren Facebook-Account dauerhaft

1. Unter dem Menüpunkt "Einstellungen" finden Sie den Punkt "Deine Facebook-Informationen". Hier den Unterpunkt "Dein Konto und deine Informationen löschen" anklicken.

2. "Mein Konto löschen" auswählen und dem angezeigten Link folgen, um zu klicken.

3. Erstmal 14 Tage warten. Denn dann ist die Kontolöschung abgeschlossen. Ihre Beiträge sind noch 90 Tage lang zu sehen.

Mehr Life-Themen